Aktuelle Zeit: Fr 14. Dez 2018, 00:21


CT 252

Re: CT 252 mit Excel T25CF001

Beitragvon von dutch » Di 18. Nov 2014, 22:36

Hallo Thomas,
Hallo Fans der CT 252,

ich hatte auch das Glück den VT252 zu hören und war begeistert von der Box. Nun viel mir auf, dass eine 19mm Kalotte sicherlich nicht den Druck im Bereich der Grenzfrequenz aufbringen kann wie eine 25mm oder gar größere Kalotte, wie z.B. eine 30mm von wavecor.
Mit einer größeren Kalotte ist sierlich noch mehr Leichtigkeit und weniger Übergang zwischen den Chassis zu erzielen. Wenn ich mich da verständlich ausgrdrückt habe.
Da ich hier noch ein Paar gebrauchte Excel T25CF001 rumliegen habe, würdeich die gern mit dem Bass der CT252, den Ca22rny zusammenbringen.

Hierzu habe ich mit dem Programm Boxsim mal ein wenig rumgespielt.

[img][img]http://abload.de/thumb/sshot001c5ug1.png[/img][/img]

[img][img]http://abload.de/thumb/sshot0027nu4o.png[/img][/img]

Nun variieren die Werte besonder svom TT zu der Schaltung der CT252 von Thomas, was ja klar ist. Da die Trennfrquenz bei ca. 1900Hz liegt, ist meine Frage welche Spule ich vergrößern müsste um auf ca. 1500Hz für den Excel T25 zu kommen und ob ich mit dem 12dB (12müF und den 0,33mH) für den HT hinkommen würde?

Schlussendlich bleibt da nur das Messen bis es passt, oder?
Freue mich auf Eure Anregungen und Erfahrungen.

Gruß Alex
von dutch
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 10. Jul 2013, 22:19

Re: CT 252

Beitragvon T. Schmidt » Mi 26. Nov 2014, 21:00

Hallo,

ja leider: Messen, bis es passt. Das ist ein völlig anderer Lautsprecher. Aber wir sind gespannt, wie es weitergeht! :-)

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 419
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Di 4. Aug 2015, 13:52

Hallo in die (alte) Runde - ich hol' den Fred mal hoch.

Der CT252 wird jetzt für einen Kumpel gebaut. Einfach, weil'S gut passt.
Was allerdings noch fehlt: 'Ne Impednzkorrektur für den Röhrenamp.
@Thomas: Hast'e die Mess- bzw. Simudaten noch auf'm Rechner? Vielleicht kannst'e ja mal kurz schauen, welche Werte für LCR man so über'n Daumen nehmen kann?!

Ich hätte jetzt mal so 0,47 mH - 8,2 Ohm - 47 mühEff genommen. Müsste eigentlich passen, oder?
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » So 16. Aug 2015, 20:47

a.j.h. hat geschrieben:...
Ich hätte jetzt mal so 0,47 mH - 8,2 Ohm - 47 mühEff genommen. Müsste eigentlich passen, oder?

Oder?
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon T. Schmidt » Mo 17. Aug 2015, 07:34

Passt.

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 419
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Mo 17. Aug 2015, 11:05

Danke
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon Hasenbein » Fr 23. Okt 2015, 12:00

Moin zusammen,
ich bin gerade beim Bau der Gehäuse zum CT 252 und habe nun ein paar kleine Fragen:
1. Kann ich das Reflexrohr auch zur Seite rausführen?
2. Im Bauplan wird angegeben, dass der Bereich zwischen Tieftöner und Reflexrohr mit Noppenstoff ausgekleidet werden soll. Vermutlich bezieht sich das auf alle Innenwände, aber welchen Noppenstoff (Höhe) soll ich dafür nehmen?

Beim Gehäuse bin ich etwas vom Original abgewichen, statt 34.2 cm ist es nun 38 cm breit. Orientiert habe ich mich dabei an der Trenner&Friedl Pharoah, die mir optisch sehr gefällt.
http://www.fairaudio.de/archiv/media/news/trenner_friedel_1014.jpg

Beste Grüße

Alex
Hasenbein
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 15:33

Re: CT 252

Beitragvon T. Schmidt » Mo 2. Nov 2015, 14:50

1. Ja, wenns hilft.
2. Je dicker, desto besser in Sachen interne Reflexionen - es sollte noch etwas Luft sein.

Das (nicht viel) breitere Gehäuse sollte nicht schaden...

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 419
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Di 3. Nov 2015, 11:35

:ugeek: Zur Dämmung möchte ich - vielleicht auch mal ganz allgemein - etwas kritisches sagen: Ich sehe in den Bauplänen der KlangundTon eigentlich selten Dämmung für BR-Lautsprecher, die wirklich optimal funktionieren kann. So ist der Sumpf zur längsten Gehäuseausdehnung (i.d.R. die Höhe) viel zu gering gewählt. Selbst wenn man "gutes" Dämmaterial wählt (also sicher nicht Polyester - ineffektiv, weil wirkungsarm wo's drauf ankommt und zusätzlich stark energieraubend wo man's nicht braucht) ist die Höhe der eingelegten Dämmung zu gering. Alles unter 1/4 der Höhe bringt doch nur alibimässig was - und gerade bei entsprechend hohen Lautsprechern und damit langen stehenden Wellen wie hier wird das wichtig. Ich würde da doofe Glaswolle nehmen und einen Sumpf bis 1/4 der Gehäusehöhe locker stopfen.
Den Noppenschaumstoff würde ich nur in Nähe bzw. hinter'm Tiefmitteltöner an den Wänden einsetzen. Da ist das Zeux genau richtig, hilft hier aber nicht wirklich gegen stehende Wellen, sondern gegen Reflexionen im Mittelton.
Wenn man dann noch zusätzlich etwas gegen diese stehenden Wellen aus Breite und Tiefe machen muss/möchte, kann man auch nur effektiv mit entsprechend 1/4 der jeweiligen Ausdehnung arbeiten. Hier ist beispielsweise Basotect ideal. Das Zeux lässt sich stramm klemmen, auch kreuzweise.

Ich wollte das mal loswerden, ohne jetzt einen riesen Bohai zu machen - hoffentlich :? :)
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon T. Schmidt » Mi 4. Nov 2015, 08:00

Eigentlich mache ich es auch immer so, wie von Dir beschrieben. Sumpf in den Boden bei Standboxen, etwas weniger davon hinter den Hochtöner - Noppenschaumstoff im Treiberbereich. Ist aber in der Tat oftmals nicht ausreichend oder eindeutig genug dokumentiert.

Wenn es mal explizit weniger ist, dann habe ich das auch messtechnisch abgesichert und keinen Mehrwert einer aufwändigeren Dämpfung feststellen können.

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 419
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Mi 4. Nov 2015, 11:31

Naja - wie gesagt:
nicht ausreichend oder eindeutig genug dokumentiert

Bei Tiefmitteltönern in Bassreflex ist die Dämmung ja auch nicht gerade trivial. Ganz zu schweigen von Breitbändern in BR. Besonders, wenn die Gehäusegröße in Richtung Standbox geht.
Egal - ich will's auch nicht breitquatschen. Die CT252 funktionieren ja. Ich werde demnächst mal Bilders von den Kisten meines Kollegen einstellen.
Wir haben am Gehäuse (und der Dämmung :roll: ) einiges geändert. Im wesentlichen die Gehäusegröße konnten wir reduzieren, da wir als Tiefpassspulen deutlich niederohmigere Typen genommen haben. Der Balance zum Hochton hat's zum Glück nicht geschadet.


Aber Kissen mit Acrylfüllung aus'm blaugelben Möbelhaus in >200 Liter funzen nicht (kleiner Seitenhieb - der Adressat wird's mir nachsehen ;) )
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon sverre73 » Fr 6. Nov 2015, 09:56

Hallo Andreas,
würde es dir/deinem Kollegen etwas ausmachen, zu den Bilders die anderen Modifikationen -Gehäusegröße und Spulen- auch zu zeigen? Finde die CT 252 interessant, als Standbox ist es mir aber zu groß. -Würde es aber auf ein Sideboard stellen wollen, vermutlich dann mit bedämpftem BR-Rohr.
Merci und BG
schönen Gruß, sverre73/bernd
Benutzeravatar
sverre73
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:26
Wohnort: Lindau/Bodensee

Re: CT 252

Beitragvon Hasenbein » Sa 7. Nov 2015, 22:21

Moin,
vielen Dank für die Antwort, Thomas.
Nachdem ich letztes Wochenende in Duisburg bei A Cappella und in Krefeld auf dem Analog-Forum war, konnte ich heute etwas weiterbasteln. Die Gehäuse sind soweit verleimt, die Bedämpfung habe ich nach Bauplan ausgeführt. Ich hoffe, dass ich nächstes Wochenende schleifen und mit dem Furnieren beginnen kann.
Beste Grüße
Alex
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/ ... nvybft.jpg
Hasenbein
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 15:33

Re: CT 252

Beitragvon JoernC » Do 12. Nov 2015, 11:58

Moin
sverre73 hat geschrieben:.....die anderen Modifikationen -Gehäusegröße und Spulen- auch zu zeigen? Finde die CT 252 interessant, als Standbox ist es mir aber zu groß. -Würde es aber auf ein Sideboard stellen wollen, vermutlich dann mit bedämpftem BR-Rohr.

Der Tieftöner ist sehr "anpassungsfähig", was das Gehäusevolumen betrifft.
Im CT252 ist das Einbauvolumen maximiert - die 50liter netto wirken mit Dämmaterial etwa wie 55l EInbauvolumen. Schön tief abzustimmen - eben eine homage an andere alte Konzepte, sehr gelungen fand ich.
Dieser CT252 war für mich lange ein stimmiges Konzept, mit dem ich gern gehört habe.

Optimal läuft der 22RNY in 40-45liter netto. Und dann ist der auch gleich lauter. Zusammen mit etwas kleineren Widerständen in den Spulen um etwa 2dB. Und in so einer Abstimmung spielt der leicht und locker, noch dynamischer.
Das ist dann kein CT252 mehr - und der Hochtöner kommt dann nicht mehr mit !
Das heißt dann Neukonstruktion. Ich habe mich damals für den Morel (und später Ciare 393) entschieden (ein paar Seiten vorher in diesem thread), vielleicht geht auch der Seas TAF22 noch so gerade eben in Bezug auf Wirkrungsgrad.

WO jetzt eine stimmige Grenze ist im Volumen verkleinern, kann ich so aus der Hüfte auch nicht da sagen. Wenn ich an Sideboard denke, kommt auch gleich die Idee von "Wandnah" - was den Bass noch etwas "dicker" macht.
Das will gut überlegt sein !.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 252

Beitragvon sverre73 » Do 12. Nov 2015, 22:05

Hallo Joern,
danke für die Antwort!

Wenn ich an Sideboard denke, kommt auch gleich die Idee von "Wandnah" - was den Bass noch etwas "dicker" macht.
Das will gut überlegt sein !.

>Da hast Du recht. Da kommt die tiefe Abstimmung vermutlich besser zurecht. :mrgreen:
Frohes Weiterbasteln!
schönen Gruß, sverre73/bernd
Benutzeravatar
sverre73
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:26
Wohnort: Lindau/Bodensee

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Fr 20. Nov 2015, 14:50

Bild
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Fr 20. Nov 2015, 15:12

Mal die CT252 in unserer Version:

- Das Volumen konnte auf ca. 42 Liter reduziert werden, da wir die beiden Tiefpassspulen "dicker" gemacht haben und somit einen geringeren R und folglich niedrigeren Q erhalten haben.
- Der Sprecher hat drei "Kammern" mit jeweils Kreuzteilern. Ein bisschen sieht man das auf dem doofen Photo.
- Dämmung im unteren und oberen Abteil mit Glaswolle, im Abteil hinterm TMT nur Noppenschaumstoff.
- Reflex"rohre" sind jetzt dreieckig und wurden nach Unten rausgeführt. Das kleine Brettchen dafür läuft vom Boden zum ersten Kreuzteiler und bringt außerdem etwas Steifigkeit ins Haus. "Nice to have", aber... naja.
- Gehäuse ist 18 mm Birke-MPX, Furnier ist geöltes und gewachstes Teak, Front ist mit dünner MDF-Platte "furniert" und Mattlack in einem freundlichen Schwarz gefärbt.
Ähnlichkeiten mit anderen Lautsprechern der 70'er von der Insel und Übersee sind rein zufällig :mrgreen:
Die Ständer sind von so doofen knallbunten 70'er-Jahre Sitzeiern. Muss man mögen, unter den Sprechern passen sie meiner Meinung nach besser.

Der Klang? Zunächst mal: Nein, der Mittelton ist nicht zu weit in den Vordergrund geraten, weil die Spulen niederohmiger sind. Der HT kommt ganz ausgezeichnet mit, ohne eine zu heftige "britische" Abstimmung zu haben.
Man könnte in Verbindung mit einem Röhreneintakter noch an der Impedanzlinearisierung drehen, dann wird's da auch noch flauschiger. Braucht aber nicht. Passt.

PS: Achso, den Hochtöner haben wir etwas aus der Mitte genommen. EDGE hat dafür ein bisschen Hilfe geleistet.

Bild
Zuletzt geändert von a.j.h. am Fr 20. Nov 2015, 15:31, insgesamt 3-mal geändert.
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Fr 20. Nov 2015, 15:17

Gestern haben wir mal 'ne kleine Verhörung bei mir gemacht (sind schon eingespielt):

Bild
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon sverre73 » Sa 21. Nov 2015, 01:44

Sehr schick, so mit schwarzer Front und Furnier!
schönen Gruß, sverre73/bernd
Benutzeravatar
sverre73
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:26
Wohnort: Lindau/Bodensee

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Sa 21. Nov 2015, 10:26

von Mr. Circuit » Sa 21. Nov 2015, 04:07


Alta,
wir sprechen heute Abend nochmal :lol:
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » Sa 21. Nov 2015, 11:07

sverre73 hat geschrieben:Sehr schick, so mit schwarzer Front und Furnier!

Tja, meiner Freundin gefallen die schwadden Fronten gar nicht - muss auch nicht: Die Spieker gehen eh' zum Kollegen :D
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon pehajope » So 22. Nov 2015, 13:04

Moin,

wird hier eigentlich immer noch über die "UR"-CT 252 geschrieben?
Habe mir nochmals den Thread durchgelesen und bin mir dabei gar nicht so sicher(?????)

Nun kommt der Winter und ich kann nicht immer nur Klampfe üben/daddeln. Also was liegt nahe.

Endlich mal was breiteres bauen, ohne meinem Lieblings-Chassis (fe 168eZ Sigma). Also kein Horn.

Der LS sollte schon ein wenig druckvoll kommen (CT 252 /87dB???). soll mit einem "Opera Consonance Cyber 100 15th Anniversary" spielen.
Die Hörner haben da nicht genügend Druck, kommt alles etwas müde daher. :shock: . So schade wie es um die 168ér ist.

Beim online-blättern ist mir die CT252 aufgefallen. nur stören mich die 87dB, ob es daran nicht hapert?
gruß Peter
mitten aus Barmbek

Uns allen fehlt ein bischen Blues
pehajope
 
Beiträge: 166
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 12:18
Wohnort: Hamburg-Barmbek

Re: CT 252

Beitragvon a.j.h. » So 22. Nov 2015, 15:28

Hi,
wir hatten unsere CT252 an einem 2A3-PP-Triodenverstärker laufen. Und der hat überhaupt keine Probleme mit dem CT252 bekommen. Die 87dB/W/m sind auch wirklich vorhanden - absolut kein geschönter Wert, wie man es z.B. bei ähnlichen Konzepten von z.B. Audi0-N0+e bekommt. Bei uns liegen vielleicht nominell sogar 88 dB an...?
Impedanzlinearisierung rein und gut.
Deine Opera "Consonance Cyber 100 15th Anniversary" werden mit KT88 in PushPull betrieben, hat mir Guugel gerade verraten. Ob nun als Triode, Pentode oder Ultralinear geschaltet,... ist wohl egal: Wird reichen.

An diesen Kisten hier werden demnächst KT88 in SingleEnded spielen. Ich habe da keine Bedenken.
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 252

Beitragvon sverre73 » Mi 16. Nov 2016, 18:46

Hallo,
hätte jemand hier vielleicht noch zwei Seas NoFerro 12 abzugeben? Die gibts ja neu nicht mehr.

Ich habe mit dem Gedanken spielt, statt der NoFerro die Monacor DT350 zu nehmen, die mir wirklich gut gefällt. Pegel und Impedanz passen ganz gut, die elektrische Phase nicht ganz. Jetzt bin ich aber unsicher, ob es für die Anpassung der FW nicht doch Messequipment und Einiges an Zeit und Erfahrung bräuchte. Hab bisher nur mit boxsim herumprobiert und keinen wirklichen Anhaltspunkt, ob und wie ich den Hochtonzweig ändern müsste :oops:

IT aus Ker... ist ja so dreist und verkauft den CT 252 Bausatz mit einer 19TFF1 H0737-08 (88dB, Fs 1.700 Hz :shock: ) statt der No Ferro 12 (90dB, Fs 1.200 Hz). Ob die die FW entsprechend angepasst haben weiß ich aber nicht.

BG,
Bernd

Edit: Werte NoFerro ergänzt
schönen Gruß, sverre73/bernd
Benutzeravatar
sverre73
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:26
Wohnort: Lindau/Bodensee

Vorherige

Zurück zu Cheap Tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste