Aktuelle Zeit: Mo 18. Nov 2019, 06:13


CT 248

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » Mi 30. Apr 2014, 22:02

... sehr schön, gefällt mir sehr gut.
Über den Bass (nicht die Suboktave!) den der kleine SEAS generiert wirst du dann mächtig staunen. :o
Ein stabiles Gehäuse und eine "niederohmige" Tiefton-Spule wirken da Wunder. Kleiner Tip: bei AUDIO TSCHENTSCHER sind bezahlbare I-Kern Spulen erhältlich. Das ist die perfekte Lösung für die 2,2mH Spule vor'm TMT, mit knapp 15€ unschlagbar.

http://www.audio-tschentscher.de/produc ... 20-mh.html

... oder ebay Art. 121230721489

Gruß, Uli
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Do 8. Mai 2014, 14:41

Hi @ll

so langsam geht's hier weiter...
Irgendwie war der eine Ausschnitt für einen ! Bass einen halben Milimeter zu knapp gefräst - wie immer ich das hingekriegt hab ... 8-) Vielleicht waren die Schrauben am Fräszirkel zu weich angezogen...

Bedämpfung ist jetzt dran:
Nach den Erfahrungen mit Thermo-Hanf bei der Aurum hab ich mir auch Hanf besorgt:
Hanf-Filztsreifen 15mm dick, in 10cm breiten Bahnen auf einer 10m Rolle
Für so eine kleine Box ist eine solche Rolle für 17,-€ zuviel - jedoch immer noch besseres Packmaß als die "Palettenware" für die Aurum... und das nächste Projekt warten sicherlich auch wieder irgendwann...

Das Höchtöner-"Loch" werd ich wohl noch von hinten mit einem Brettchen zumachen, so dass es hier stabil und vor allem "zu" ist.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Mo 12. Mai 2014, 16:30

Hi

öhm ja - Bilder vergessen ?

Hier sind sie:
So sieht das "Rohmaterial" aus - vielleicht auch für andere Projekt interessant:
Hanffilzstreifen 15mm aus dem Öko-Bau.

Bild

Und so zurechtgeschnitten:
2x ein 10cm Streifen pro Seite, in der Mitte ein "halber":
Bild

Weiter geht's - wenn ich das BR-Loch nicht zu groß gefräst hätte.... :lol:
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon pehajope » Di 13. Mai 2014, 10:17

Moin,

die wollen dann nur geraucht, oder zu einer neuen Rolle gedreht werden. :mrgreen: :mrgreen:
gruß Peter
mitten aus Barmbek

Uns allen fehlt ein bischen Blues
pehajope
 
Beiträge: 166
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 12:18
Wohnort: Hamburg-Barmbek

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Di 13. Mai 2014, 13:55

Moin

Mr. Circuit hat geschrieben:Diese Hanfmatten kenne ich nicht. Sind diese bröselsicher? Ich meine ja nicht die ganze Matte, sondern ob sich da mit der Zeit unter Umständen kleinere Partikel selbständig machen werden oder könnten?

Beim schneiden fallen schon einige Feinpartikel raus...
Vorm Einkleben hab ich die Matte ausgeschüttelt.
Da ich eh noch Löcher nacharbeiten mußte (mit Feile), hab ich in den Böxlein gestaubsaugt...

Das erscheint mir durchaus langzeit-stabil.
Mehr Erfahrungen sollte das bei den Aurum-Besitzern geben - vielleicht fragst Du da mal anch Erfahrungen ?
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » So 18. Mai 2014, 19:22

Hi @ll !

Zumindest das Gehäuse ist fertig:
Bild

Graffit-Effektlack-Spray plus 2x Treppenlack (Acryl-PU-lack wasserverdünnbar) gefällt mir immer besser:
Bild

Jetzt noch bißchen löten und los geht's... :lol:
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Do 22. Mai 2014, 21:10

Hallo

so, jetzt spielen sie endlich.

Uli's Klangbeschreibung ist nix hinzuzufügen !
Dat paßt alles wunderbar zusammen.

Bin auf den "Roederstein-Effekt" gespannt - die hab ich irgendwie verlegt....

Also ran - dieser CT hat es verdient, weiter verbreitet zu werden !
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Mi 4. Jun 2014, 00:01

Hi @ll

tja, jetzt laufen sie eine Weile, die kleinen "Mistdinger" ;)

War schon interessant, was sich so tut, wenn die sich so langsam einlaufen.
uliguitar hat geschrieben:...empfehlen kann ich noch mit einem höchstwertigen Roederstein KP1832 10nF "Bypass-Kondensator" den gesamten HT Zweig der Weiche zu brücken, das wirkt unglaublich !

jetzt sind welche drin - neue, nachdem ich ersten irgendwie verlegt habe.
Und es sind zwei pro Box - ich habe auch den "C" im Tiefton-Zweig damit ge-by-passed.
Nochmal ein Stück mehr - ja was eigentlich ? Raum, Abbildung, Präzision, "Schmelz"...

Das macht Toni Gee auch so bei seiner Concertino - und nimmt MKP1839 (die axials Version vom 1837).
Ist hier wirklich zu empfhelen und hebt das ohnehin schon tolle Preis-Leistungs-Verhältnis noch einmal.

Gesamtfazit:
Wer den CT248 als "stand alone" plant, darf das Gehäuse ruhig etwas größer machen als im Original-Vorschlag.
Hier sind es 10Liter - etwas mehr (11-12l ?) dürften es wohl noch werden, ohne dass der Mitteltonbereich dadurch leidet.
Und das Gehäuse darf etwas aufwändiger werden als nur "6-Platten". Vorschläge gibt es hier ja schon, woanders darf auch noch mal geschaut werden. Incl Kanten abrunden / abschrägen etc. - das mag auch die "einfache" Variante gern.

Die kleine Box macht richtig was her - und kann durchaus laut spielen. Mit sehr knackigem, präzisen Bass.

Toller Lautsprecher !
Vielen Dank, liebe K+T-ler.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon kal » Fr 6. Jun 2014, 11:17

Hi Jörn

Schick,schick!Nach K&T oder wie Uli beschaltet?Mal Beides ausprobiert?
Ich hadere im Moment damit die kleinen Dinger in 2,5-3l Netto als cb und ghp fürs Heimkino zu bauen.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Di 10. Jun 2014, 17:28

Moin

kal hat geschrieben:Schick,schick!Nach K&T oder wie Uli beschaltet?Mal Beides ausprobiert?

quick&dirty hab ich beide probiert. Dann den "Mustang" in "schön" aufgebaut.

Unterschiede sind klein - mein Mithörer mochte das "Original" lieber.
So ganz kann ich das kaum in Worte fassen - die Mustang-Beschaltung geht einen Tick mehr in "audiophilen Klang", die K+T einen Tick mehr "rockiger" oder so ....
Der Unterschied mit den Bypassen ist größer als zwischen den Weichen.
Kostet nicht viel und ist eine schöne "Spielerei", wenn jemand noch mal "ran" will...
Und läßt sich mit beiden Schaltungen umsetzen.

Mach mal in CB - gibt es irgendwo auf der Welt mit einem anderen HT - einfach Typenbezeichnung TMT in google und irgendwo "weit hinten" kommt das dann. Das sollte also auch als CT248 gut gehen.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon kal » Di 10. Jun 2014, 18:03

JoernC hat geschrieben:Moin
Unterschiede sind klein - mein Mithörer mochte das "Original" lieber.
So ganz kann ich das kaum in Worte fassen - die Mustang-Beschaltung geht einen Tick mehr in "audiophilen Klang", die K+T einen Tick mehr "rockiger" oder so ....
Der Unterschied mit den Bypassen ist größer als zwischen den Weichen.
Kostet nicht viel und ist eine schöne "Spielerei", wenn jemand noch mal "ran" will...
Und läßt sich mit beiden Schaltungen umsetzen.


Uff,das der Unterschied nur so gering ist hätte ich nicht vermutet.Ist ja super.
Bei der Mustang kostet ja "nur" die eine Spule Geld.

Ich freunde mich immer mehr mit dem Gedanken an die Treiber fürs HK zu bauen.Mal schauen.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 248

Beitragvon donhighend » Di 10. Jun 2014, 21:09

Moin,

interessanter Stoff.

Mich würde mal eine Messung incl. der Einzelzweige der Mustang interessieren.

Gruß Alex
Bild
donhighend
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 10:11

Re: CT 248

Beitragvon donhighend » Do 12. Jun 2014, 14:24

Bild
donhighend
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 10:11

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » Do 12. Jun 2014, 22:08

Hi Alex,
... yep - genau die ist es.
Die Messungen sind allerdings ohne den 0,68µF bypass-C am Vorwiderstand. Deswegen der leichte Pegelbfall im SHT. Der 10nF im HT-Zweig ist da auch nicht drin.

Uli :-)
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 248

Beitragvon donhighend » Fr 13. Jun 2014, 09:27

Moin Uli,

interessante Box...

LG Alex
Bild
donhighend
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 10:11

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » Sa 25. Okt 2014, 13:51

Hi,
... das dachte jemand aus der Nähe von Frankfurt auch. Er hat sich die Sonics 'Allegra' (die ja im MT u. HT fast identisch bestückt ist) angeschafft... und baut sich mit meinen LS ein Heimkino.
Eigentlich ist dieser LS viel zu schade für Rear- oder Center Anwendung. Naja, was soll's... es musste wieder was weg :lol:
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Sa 24. Jan 2015, 22:34

Hi all !

Jetzt habe ich nach ca 1/2 Jahr hören (!) noch wieder Lust gehabt, an dem Lautsprecher zu spielen...

Gitter weg vom HT !

( ja, ich weiß ... bei meinen HT ist die Garantie eh abgelaufen, meine Kinder sind volljährig und grabbeln woanders rum :lol: und für ein ca 30,-€-Chassis frag ich eh nicht danach... )

Das gibt noch mal mehr Detailreichtum (ja, da geht noch was), gefühlt etwas mehr (Fein)Dynamik und eine etwas bessere Raumabbildung (Schallereignisse klarer umgrenzt und tiefer gestaffelt).

Das ist von allem nur wenig, jedoch von "hörenden" Ohren gut wahrnehmbar und in der Summe doch einiges...

Den HT habe ich jetzt ein wenig leiser gemacht - und zwar mit einer Impedanzkontrolle 6,8Ohm plus 1,5µF (das geht gleichmässiger als nur über Erhöhung des R-mit "nur" über den R wird der Präsenzbereich noch mehr betont) - damit hab ich früher auch schon guter Erfahrungen zum feinfühligen Absenken des HT-Pegels gemacht.
C3 ist von 0,68 auf 0,82µF erhöht worden (was nur wenig ausmacht).

Da geht so weit, dass der ganze Lautsprecher dynamischer und sauber tönt - incl. Bass. Das hat vermutlich weniger mit den Auswirkungen an der HT-Weiche zu tun als vielmehr mit Hör-Physiologie...

Probierts mal .
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » So 25. Okt 2015, 10:35

Hi,
... auf Anfrage eines K+T Hörtest Teilnehmers hier nochmal meine Beschaltung der Chassis:

2,2mH/1.4mm Tieftonspule (ggfs. I-Kern Spule v. Audio-Tschentscher)
4.7µF/MKT Folienkondensator (ggfs. MKP)

2.2µF/MKP Folienkondensator (ggfs. Mundorf Evo Aluminium Öl)
0,56mH/0,71mm Luftspule
8,2 Ohm/5W MOX Widerstand (kann auch 10W haben)
0.68µF/MKP Folienkondensator (zum 'bypassen' des 8,2 Ohm Vorwiderstandes vor'm HT)

... als 'tuning' empfehle ich den kompletten Hochpass mit einem 10nF ( 0,01µF) Roederstein KP1832 zu brücken, also vom Eingang der Weiche bis zum '+ Anschluß' des HT.

... schönen Sonntag noch, Uli ☆
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Mi 13. Apr 2016, 12:42

Moin

meine CT248 spielen ja schon eine Weile in etwa 10,5Litern, siehe hier: viewtopic.php?f=8&t=413&p=9535#p8302
Mit der Mustang-Weiche.

Jetzt mußte ich mir den neuen Hochtöner Oaudio 25 zulegen. Für so wenig Geld so viel Meßwert ??
Ein Vergleich mit dem Seas 22TAG zeigt, dass der SPL sehr ähnlich ist, der Impedanzverlauf sehr ähnlich - da sollte doch was gehen zum Probieren.
Also erst mal eine provisorische Pappscheibe als Adapter gemacht und reingesetzt.
Bild
Ja, spielt - sogar ziemlich klasse. EIn bißchen laut.

Also einen 27Ohm parallel zum Tweeter - an den Anschlußsteckern war das einfach ohne die Box aufmachen zu müssen.
Eine einfache Simu bestätigt, dass der nun sehr sehr ähnlich wie das original spielt.

Und das Ohr sagt das gleiche. Mehr Dynamik im HT (wen wundert das bei mehr Fläche), vor allem (noch) bessere Raumabbildung / Ortbarkeit.
Liegt vielleicht zum einen an dem kleinen Waveguide / Horn - etwas bessere Abstrahlung im schwierigen Raum.
Ich glaub, dass der mehr in Phase spielt, weil der Tweer etwas tiefer baut und nach testbericht eine längere Schwingspule haben soll. Zumindest bleibt der drin. Das paßt etwas besser zum Papier-Seas TMT.
Besserer Adapter ist schon gemacht - derzeit ohne Foto.

Im 248XL-Baubericht fiel ja schon mal die Bemerkung, dass "Alu und Alu" sehr gut zusammenpaßt - vielleicht ist dies hier der I-Punkt für die Papier-Membran.

Um es klar zu stellen: das Original spielt schon klasse !
Hier eben ein "I-Punkt" für die, die noch etwas rausholen wollen.
Zuletzt geändert von JoernC am Mo 18. Apr 2016, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » Mi 13. Apr 2016, 16:30

Hallo,
... der Seas 22TAF/G kommt durch die enorm breite Sicke auch auf 5,9cm□ schallabstrahlende Fläche. (Also ist es irgendwie auch eine 25mm Kalotte)
Hat aber die Vorteile einer 19mm Kalotte. Aber, ich gebe dir Recht... in schwierigen Räumen kann eine Kalotte mit 'kleinem' Waveguide sinnvoll sein, erst Recht bei (Quasi-) d'Appolito Anordnung. Dadurch werden Decken- und Bodenreflexionen gemindert.

Ich selber betreibe eine EPOS4 von 'Pro-Hifi-Höhn' mit dem Vifa XT300 HV-Neo/4 'Aluhörnchen' und zwei 4" TMT Vifa PLW125/8. In 'modern' eingerichteten Wohnzimmern kommt man damit besser zurecht...

...lg, Uli ☆
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Mi 13. Apr 2016, 17:09

uliguitar hat geschrieben:... durch die enorm breite Sicke auch auf 5,9cm□ schallabstrahlende Fläche. (Also ist es irgendwie auch eine 25mm Kalotte)

Ja, Uli

so rein rechnerisch wird das so gehandhabt ....
So ganz das gleiche scheint das allerding nicht zu sein....

Egal, wieso und weshalb - ich verbuche das als deutlichen Zugewinn für's geübte Ohr.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » Mi 13. Apr 2016, 18:59

... hast du vor die Kiste mal zu messen ? Mit (fast) gleicher Weiche wie mit dem 22TAF/G kann es schonmal kleinere Fehler im Amplitudenfrequenzgang geben (was nichts heißen muss ! ). Evtl.sogar einen kleinen 'Einbruch' bei der Trennfrequenz... aufgrund von Phasenfehlern.

Ich würde es empfehlen.

...lg, Uli ☆
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 248

Beitragvon donhighend » Mi 13. Apr 2016, 19:34

Hi Uli,

das sehe ich ganz genau so...

Gruß Alex
Bild
donhighend
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 10:11

Re: CT 248

Beitragvon JoernC » Mi 13. Apr 2016, 21:29

Werd ich die Tage mal nachholen.
So langsam wird's ja auch ein anderer Lautsprecher ....
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: CT 248

Beitragvon uliguitar » Mi 13. Apr 2016, 21:52

... CT248 reloaded MkII. (Mustang Weiche, Omnes Audio HT) ;-)
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

VorherigeNächste

Zurück zu Cheap Tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron