Aktuelle Zeit: Di 25. Sep 2018, 11:35


CT 237

CT 237

Beitragvon willi1966 » Mi 30. Mär 2011, 21:12

Tag zusammen,

ich bin CT 237 in Teilen sehr zufrieden (Neutralität, Stimmenwiedergabe, auch im Bass, zumindest bei der Musik die ich so höre völlig ok) aber!! Die Höhenwiedergabe ist im Vergleich zu meinen anderen Lautsprechern (Scan speak 10er Breitbänder), Dynaudio Fokkus vom Empfinden her pegelmäßig unterbelichtet. Wenn man die Weiche deaktiviert kann man schon feststellen, dass CT 23t eine vernüftige Höhenwiedergabe bieten könnte. Ich glaube, dass man mit einem vernünftigen Korrekturglied mehr Pegel und damit Transparenz erzeugen könnte, ohne dass die wirklich vorhandenen Qualitäten leiden würden.

Gibts Ideen oder Vorschläge zur Verbesserung!

Habt Dank

Gruß Willi
willi1966
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 21:03

Re: CT 237

Beitragvon kal » Mi 30. Mär 2011, 23:22

Hallo

Spiele mal mit dem Widerts. und überbrücke den auch mal mit nem ca.3-6µF Kondensator.
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.Mir waren es sogar zu viel Höhen.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon willi1966 » Mo 4. Apr 2011, 21:51

...erstmal danke für die Info - werde ich mal am Wochenende versuchen
willi1966
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 21:03

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » Sa 4. Jun 2011, 11:28

kal hat geschrieben:Hallo

Spiele mal mit dem Widerts. und überbrücke den auch mal mit nem ca.3-6µF Kondensator.
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.Mir waren es sogar zu viel Höhen.


Hi zusammen :mrgreen: ,
ich habe den CT237 optimiert :roll: indem ich den Widerstand auf 6.8 Ohm verkleinert habe (somit wird der Serien Spule etwas mehr die Wirkung genommen) und einen hochwertigen Audyn MKP mit 4.7µF :idea: zusätzlich parallel geschaltet habe. Dadurch wird es möglich durch einwinkeln der Boxen die gewünschte Portion Hochton zu erzielen.

Ich denke das Original mit 1mh Spule und 8.2 Ohm Widerstand war für die Messung auf Achse optimiert. Es gehört ein wenig "Mut" dazu einen Breitbänder, der ja naturgemäß den HT sehr stark bündelt, etwas "lauter" abzustimmen, damit er außerhalb der "Achse" auch noch ein bisserl Hochtonenergie in den Raum strahlt.

Bild

...breitbandige Grüße aus DU Uli
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon Kompaktly » Mi 5. Okt 2011, 14:28

Hallo ,
ich setze den Thread hier an der Stelle von CT 231 fort . ich denke mal , CT 231 lasse ich sein , als PC-Lautsprecher ist der CT 237 nach Meinungen hier im Forum besser .
Habe selber mal bisschen nachgerechnet , also ich komme auch auf ein optimales Gehäusevolumen von 4 Litern . Mit den in K & T verbauten 5 Litern wird der Bass wohl bisschen "weicher" ... ?
Ich habe als Bassrefelxrohr für 35 mm Durchmesser ca. 10 cm Länge errechnet . K & T gibt ja ein HP 35-Rohr verkürzt auf 8 cm an ? Das HP 35 ist ja wohl Durchmesser 35 mm . In K & T 3/08 bei dem Chassistest wird für den TB 4-1320 für 4 Liter ein BR-Rohr 3 cm Durchmesser mit 7,1 cm Länge und für 5 Liter mit 6,8 cm Länge mittels LSpCAD angegeben . Klar wird bei etwas dickerem BR-Rohr die Länge auch etwas mehr . Reicht das ungefähre Maß von 8 cm Länge für das BR-Rohr wie im Bauvorschlag von K & T angegeben ? Kommt es da nicht so genau auf 2 - 3 cm Differenz an ?

Gruß Gerd
Kompaktly
 
Beiträge: 51
Registriert: So 5. Jun 2011, 22:54

Re: CT 237

Beitragvon kal » Mi 5. Okt 2011, 14:43

Kompaktly hat geschrieben:Hallo ,
ich setze den Thread hier an der Stelle von CT 231 fort . ich denke mal , CT 231 lasse ich sein , als PC-Lautsprecher ist der CT 237 nach Meinungen hier im Forum besser .
Habe selber mal bisschen nachgerechnet , also ich komme auch auf ein optimales Gehäusevolumen von 4 Litern . Mit den in K & T verbauten 5 Litern wird der Bass wohl bisschen "weicher" ... ?
Ich habe als Bassrefelxrohr für 35 mm Durchmesser ca. 10 cm Länge errechnet . K & T gibt ja ein HP 35-Rohr verkürzt auf 8 cm an ? Das HP 35 ist ja wohl Durchmesser 35 mm . In K & T 3/08 bei dem Chassistest wird für den TB 4-1320 für 4 Liter ein BR-Rohr 3 cm Durchmesser mit 7,1 cm Länge und für 5 Liter mit 6,8 cm Länge mittels LSpCAD angegeben . Klar wird bei etwas dickerem BR-Rohr die Länge auch etwas mehr . Reicht das ungefähre Maß von 8 cm Länge für das BR-Rohr wie im Bauvorschlag von K & T angegeben ? Kommt es da nicht so genau auf 2 - 3 cm Differenz an ?

Gruß Gerd


Es kommt bestimmt nicht auf 5mm an,aber 3cm machen dann schon was aus.
Genauso wie ich die Weiche als "Ausgangswert" sehen würde,würde ich es bei dem Rohr machen.
Kann gut sein das auf dem Tisch nen 10 cm langes Rohr besser klappt.Ausprobieren!Da es keine Drannschere gibt,würde ich ein BR-Rohr immer erstmal länger lassen und ggf. noch kürzen.Ist ja kein riesen Aufwand.Denn da liegt auch AJ-Horn öfter mal daneben.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon kal » Mi 5. Okt 2011, 14:44

uliguitar hat geschrieben:
kal hat geschrieben:Hallo

Spiele mal mit dem Widerts. und überbrücke den auch mal mit nem ca.3-6µF Kondensator.
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.Mir waren es sogar zu viel Höhen.


Hi zusammen :mrgreen: ,
ich habe den CT237 optimiert :roll: indem ich den Widerstand auf 6.8 Ohm verkleinert habe (somit wird der Serien Spule etwas mehr die Wirkung genommen) und einen hochwertigen Audyn MKP mit 4.7µF :idea: zusätzlich parallel geschaltet habe. Dadurch wird es möglich durch einwinkeln der Boxen die gewünschte Portion Hochton zu erzielen.

Ich denke das Original mit 1mh Spule und 8.2 Ohm Widerstand war für die Messung auf Achse optimiert. Es gehört ein wenig "Mut" dazu einen Breitbänder, der ja naturgemäß den HT sehr stark bündelt, etwas "lauter" abzustimmen, damit er außerhalb der "Achse" auch noch ein bisserl Hochtonenergie in den Raum strahlt.

Bild

...breitbandige Grüße aus DU Uli




Hallo

Sind das die Gehäuse die Du in der Bucht geschossen hast?
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon a.j.h. » Mi 5. Okt 2011, 21:18

Kompaktly hat geschrieben:...
Ich habe als Bassrefelxrohr für 35 mm Durchmesser ca. 10 cm Länge errechnet . K & T gibt ja ein HP 35-Rohr verkürzt auf 8 cm an ? Das HP 35 ist ja wohl Durchmesser 35 mm . In K & T 3/08 bei ...


Bau das Teil ins Gehäuse, lass die Teile laaaaaange spielen (evtl. am Fernseher oder Radio nebenbei, damit du auf Betriebsstunden kommst) und dann stimme die Teile nach Gehör IN DEINEM RAUM AN DER VORGESEHENEN POSITION ab.
Die Reflexrohrlänge kann schon um einige Zentimeter variieren, je nach Aufstellung und Hörgeschmack. Die ursprünglich ermittelte/angegebene Länge ist einfach der Ausgangswert bzw. Referenz.

Bloss keine Wissenschaft draus machen.
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » Do 6. Okt 2011, 09:52

kal hat geschrieben:
Hallo

Sind das die Gehäuse die Du in der Bucht geschossen hast?



Hi Karsten,
das sind sie...29,50€ zzgl. 6,90€ Versand, war fast wie geschenkt - es fehlte nur noch ein Schleifchen drum. :mrgreen:

liebe Grüße Uli
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon kal » Do 6. Okt 2011, 10:03

uliguitar hat geschrieben:
kal hat geschrieben:
Hallo

Sind das die Gehäuse die Du in der Bucht geschossen hast?



Hi Karsten,
das sind sie...29,50€ zzgl. 6,90€ Versand, war fast wie geschenkt - es fehlte nur noch ein Schleifchen drum. :mrgreen:

liebe Grüße Uli



Sieht verdammt gut aus.
Hast Du den Treiber mittig drinn,odfer sieht das nur so aus?
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » Fr 7. Okt 2011, 16:22

...sieht nur so aus - ist mittig.

Uli
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon kal » Fr 7. Okt 2011, 16:25

uliguitar hat geschrieben:...sieht nur so aus - ist mittig.

Uli



War das im Originalbausatz nicht außermittig???
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » Sa 8. Okt 2011, 12:54

...nö.
Zuletzt geändert von uliguitar am Di 18. Sep 2012, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon kal » So 5. Aug 2012, 09:46

Mion

Ich habe wieder mal nach über einem Jahr den CT 237 in den Fingern gehabt.Das Ding ist echt ne Ansage.
In ca.3,8l mit dem kleinen Prot vorne.An den Wänden Damping 10 (was noch von einem teurern Projekt über war) und ein wenig Scharfswolle.Ich hatte den Treiber damals leicht außermittig gesetzt (1cm).
Den Satz von TS , " Viele Leute werden nicht mehr LS brauchen" (oder so in der Richtung) Kann ich nur unterschreiben.

Die Weiche besteht im Moment aus einer 1mm Luftspule mit 1mH,einen 6,8 Ohm MOX und einem 3,3µF Wima.
Da ich weiß das da Bauteiletechnisch noch einieges geht.Zudem hatte ich das Gefühl,das der 1320 das auch darstellen könnte.Darauf hin war ich mal so gaga und habe in die Vollen gegriffen
1x CFS16 http://mundorf.com/deutsch%201.1/spulen-kern.htm
1x MRES http://mundorf.com/deutsch%201.1/mresist.htm
Der C wird ne Mischung aus MKP und KP werden :mrgreen:

Ich werde erstmal in den einen die neue Weiche einlöten.Damit habe ich einen guten AB-Vergleich.
Ich werde hier bei Intresse berichten.Wird aber noch ein paar Wochen dauern
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » So 5. Aug 2012, 12:50

... da kann ich mit meinen Pippi-Bauteilen (s.o.) nicht gegen aufwarten, dafür sind meine die schönsten... :lol:

Uli
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon kal » So 5. Aug 2012, 13:30

Nö!
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » So 5. Aug 2012, 13:43

... wo sind die Beweise? Ich brauch Bilders...

Uli
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon kal » So 5. Aug 2012, 21:25

Sorry,ich Mann nur mit Behauptungen dienen.Andere Proportionen und kein doofes Rohr vorne.Das ganze in weiß Klavierlack.Ne Spitzenlackierung!!!
Obs jetzt schöner ist.....auf jedenFall sau geil.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon uliguitar » Mo 6. Aug 2012, 19:39

Hi,
na gut, dann belassen wir es dabei...

Wenn du die Folienspule und den Mundorf Resist sowie die MKP/KP verlötet hast, wäre ein kurzes Statement von dir nicht schlecht. Ich habe hier nämlich noch ´ne 1mH Folienspule von audio-tschentscher liegen und die Pollin MKP sowie KP Caps von Arcotronics... wenn´s wirkt würde ich die glatt noch opfern für den phenomenalen Tangband W4-1320.

Bild
Bild

... die habe ich auch in meiner "Artisan" in mehrfacher Paralleschaltung verbaut - die kosten da lächerliche 50ct bzw. 22ct das Stück :lol:

Gruß Uli
uliguitar
 
Beiträge: 209
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: CT 237

Beitragvon Busta Reims » Di 7. Aug 2012, 14:02

Jungs, immer schön berichten - bin gerade an den Gehäusen dran ;)
Busta Reims
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 22:23
Wohnort: Köln

Re: CT 237

Beitragvon kal » Di 7. Aug 2012, 16:43

Wie gesagt,bei mir wird es etwas dauern.Aber ich werde berichten.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon Busta Reims » Do 9. Aug 2012, 20:38

Hhmm, habe den Bausatz von Spectrumaudio. Zu der Spule und dem Widerstand (beide gemäß Bauplan) sind auch jeweils zwei 1,7 mF MKP dabei.
Ich werde die zwar mitverzwirbeln, aber erstmal nicht anlöten. Was bewirkt ein zusätzlicher MKP?

Danke im Voraus :)

Mark
Busta Reims
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 22:23
Wohnort: Köln

Re: CT 237

Beitragvon kal » Do 9. Aug 2012, 23:02

Mehr HT.
Umn um so größer der Kond. ist,um so früher bewirkt er den HT-Anstieg.
1,7µF wind sehr wenig.Probiere es mal mit Krokos oder Lüsterklemmen aus.
Mach mal direkt so 5µF rein,und arbeit Dich ggf.mal runter.
Vorsicht erst nach langem einwobbeln!!!!!
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: CT 237

Beitragvon Busta Reims » Do 9. Aug 2012, 23:35

:D
Zu spät. Sind ja 2 x 1,7 gewesen. Die sind parallel mit dem Widerstand zur Spule verlötet.
Ich dachte mir Hr. Vollstädt wird schon wissen warum und loslöten geht auch später
Alles Huckepack auf der Spule und die ist Huckepack auf dem Terminal.

Die spielen gerade ein.
Nach dem Einspielen könnte ich mir vorstellen, dass die Kondensatoren drin bleiben.

P.S. De sind mit schwarzweißem Makassar furniert. Meine Tochter wolle das " Zebramuster". Sehen klasse aus.
Busta Reims
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 22:23
Wohnort: Köln

Re: CT 237

Beitragvon kal » Do 9. Aug 2012, 23:53

Auch ein Herr Vollstädt kennt deinen Geschmack deine Raumakustik und Kette nicht!!!
Sehe die Weichen als Grundschaltung.Ohne persönliche Anpassungen verschenkst einen der größten Vorteile des DIY!!!
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Nächste

Zurück zu Cheap Tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

cron