Aktuelle Zeit: Fr 24. Okt 2014, 09:43


Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon powderfinger » Di 15. Nov 2011, 01:04

Hallo zusammen,

in der K&T Ausgabe 3/2011 wurde eingangs kurz auf einen günstigen Röhren-Vorverstärkerbausatz vom Boxenladen aufmerksam gemacht.

-> http://www.boxenladen.de/roehre_2.htm

Seit ich davon las, war ich interessiert... leider findet man im Netz noch keinerlei Erfahrungsberichte oder ähnliches.

Hat hier vielleicht schon jemand Erfahrung mit dem Bausatz? Und wird man davon noch in einer K&T Ausgabe näheres erfahren, wie in dem Kurzbericht angekündigt?

Viele Grüße,

Alex
powderfinger
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 28. Apr 2011, 22:40
Wohnort: Bochum

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » Di 15. Nov 2011, 13:14

Hallo Alex.

Das große Foto auf der Boxenladen Seite und der Titel des Foto-Links erlauben einige Rückschlüsse.
http://www.boxenladen.de/images/VVPC88.jpg

So, wie es ausschaut benutzt die einfache Hochpegelversion pro Seite eine Einzeltriode vom Typ PC88, die man als NOS gut, viefältig und preiswert bekommen kann. Im Foto sieht man 4 Kabeladern pro Seite, sowie ein Verbindungskabel zw. beiden Röhren. Ich denke, die beiden Heizfäden sind in Serie geschaltet (3,8V/300mA pro PC88), und die jeweils restlichen 3 Kabeladern schließen Anode, Kathode, Gitter an. Die Schaltung wird ein einfacher Anodenfolger (=Kathoden-Basis-Schaltung) sein mit einem Ausgangswiderstand im Bereich von 4kohm. Und der Ausgang ist natürlich invertierend.
Die 2 Trafos sehen identisch aus, vermutlich wird 1x runter gespannt, die Heizspannung abgegriffen, und wieder hoch gespannt für die Anodenspannungserzeugung.

Im richtigen Kontext eingesetzt, kann das schon gut klingen. Man darf halt keine Endstufe mit niederohmigem Eingang verwenden.

Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon powderfinger » Di 15. Nov 2011, 17:42

Hallo Even,

faszinierend, wie du das Bild analysieren kannst! :!:

Ich selbst bin blutiger Anfänger und auch deshalb hat mich der Bausatz angesprochen, da hochspannungsführende Teile bereits verbunden sind...

Ich werde mich definitiv noch weiter in die Materie reinfuchsen; darf ich bis dahin noch einmal ganz stümperhaft fragen, an welchen Werten, bspw. in den Produktspezifikationen einer Fertigendstufe, man einen niederohmigen Eingang selbiger erkennt?

Viele Grüße,

Alex
powderfinger
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 28. Apr 2011, 22:40
Wohnort: Bochum

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon derjürgen » Di 15. Nov 2011, 19:04

Also 3,8 V für die Heizung der PCC 88 glaube ich nicht.

Woran erkennst du das es sich um PC 88 handelt?

Für die Summe würde ich doch dann lieber den Hepos aufbauen. Das geht genauso einfach.

Jürgen
Gruß Jürgen
derjürgen
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 4. Apr 2011, 16:57

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » Di 15. Nov 2011, 19:19

Hallo Ungläubiger.

Man beachte genau den Linknamen
http://www.boxenladen.de/images/VVPC88.jpg

--> VV PC 88 ok ?

Und im Bild das Anschlussschema mit dem Kabel lässt keine Doppeltriode erkennen. ;)
Für beide Röhren sind nämlich gerade mal 8 (in Worten: acht) Kabeladern vorhanden.

3,8V steht im Philips Datenblatt zur PC88.

Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon Kompaktly » Di 22. Nov 2011, 00:42

Hallo Miteinander ,
mich würde auch interessieren , ob schon mal Jemand hier im Forum den Bausatz gebaut hat ? Wäre für mich mal ein Einstieg in die "Röhren-Welt" ... K & T will ja auch noch mal darüber berichten - in einer der nächsten Ausgaben ?...
Gibt ja auch schon den passenden Endverstärker bei Boxenladen dazu .
An der Stelle auch mal die Frage in den Raum gestellt : gibt es eine Empfehlung aus den Boxen-Bauvorschlägen von K & T - insbesondere aus der CT-Reihe - die ganz speziell mit Röhrenverstärkern besonders gut harmonieren ?
Bim immer für Experten-Tips-u. Ratschläge dankbar !

Gruß Gerd
Kompaktly
 
Beiträge: 49
Registriert: So 5. Jun 2011, 22:54

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon T. Schmidt » Do 24. Nov 2011, 08:16

Na, CT230 z.B.

.... und CT258 :mrgreen:

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 312
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » Do 24. Nov 2011, 13:20

Hallo.

darf ich bis dahin noch einmal ganz stümperhaft fragen, an welchen Werten, bspw. in den Produktspezifikationen einer Fertigendstufe, man einen niederohmigen Eingang selbiger erkennt?


"Niederohmig" ist natürlich ein relativ relativer Begriff. :D

Normalerweise macht man bei Hifi Geräten die sogenannte Spannungsanpassung, bei der der Lastwiderstand "wesentlich" größer als der Quellwiderstand ( = Innenwiderstand der Spannungsquelle, hier also der VV Ausgang) ist. Als Faustformel verwendet man Faktor 10, den der Lastwiderstand größer als der Quellwiderstand sein sollte.
Innenwiderstand und Lastwiderstand bilden einen Spannungsteiler bezüglich der Quellspannung. Beim Widerstandsverhältnis 1:10 hat man bezüglich der in der Last ankommenden Quellspannung das folgende Verhältnis:
U_last/U_quell = 10 / (1 + 10) = 10/11 , oder -0,83dB , was i.A. als vernachlässigbarer Verlust gilt.
Für den vermuteten Ausgangswiderstand dieses Bausatzes heisst dies, daß die nachgeschaltete Endstufe mindestens 40kohm Eingangswiderstand haben sollte.

Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon Kalle » Sa 26. Nov 2011, 10:17

Moin,

wenn ich das ergänzen darf, ich habe vor vielen Jahren bei einem Probebetrieb einer M3 an einer M3...natürlich Audio Note an AVM ;) .....die erschreckende Erfahrung eines solchen Missmatchres gemacht....es klingt nur noch nach billigen Kofferradios oder modern gesagt nach kompakten5.1 Sourrounsystemen vom Discounter :o zum Preis eines guten Steaks :?
Die Hepos dagegen treibt jeden Transenschrott zur Höchstform :mrgreen: .

Gruß kalle
Kalle
 
Beiträge: 76
Registriert: Di 13. Sep 2011, 17:36

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon Niwo » Sa 17. Dez 2011, 23:24

Hallo

Hab mich jetzt auch mal hier angemeldet, weil mich das Thema interessiert.
Was haltet ihr von der ebenfalls angesprochenen Endstufe?

Grüsse
Benutzeravatar
Niwo
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 23:20
Wohnort: Oberfranken

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » So 18. Dez 2011, 13:20

Tach.

Die Leistungsangabe von 2x 8W sowie Details im großen Foto der Endstufe
http://www.boxenladen.de/images/endroehr.jpg
lassen mich auf Verbundröhre ECL82 in Push-Pull Konfiguration tippen. Im Bausatz sind tatsächlich auch nur 4 Röhren vorgesehen, während der Fertigaufbau 2 zusätzliche Röhren zeigt - vermutlich die Vorstufe (2x PC88) mit reingebaut zum Vollverstärker.

Bild

Auch wenn's ohne Röhren und Gehäuse sein sollte, wird man für <200€ wohl nicht betrogen. Allerdings sieht das nach gewöhnlichen Netz-RKTs als AÜs aus. (kann man bei kleiner Leistung und Push-Pull durchaus machen, da DC Offsetstrom verschwindend klein (nominal sogar null), und die Aussteuerung insgesamt bei 8W auch recht begrenzt).

ECL82 (oder meinetwegen auch PCL82 mit anderer Heizung) sind in PP für rund 8W gut. Kommerzielle Geräte, die solches aufweisen, sind z.B. Audionote P-Zero, Antique Sound Lab AV8/Wave8 (beides Monoendstüfchen) oder Eastern Electric Minimax (Stereoendstüfchen). PCL82 kosten beim Pollin 1,50 oder so.

Solange man LS jenseits der 90dB SPL in einem nicht zu großem Raum betreibt, kann ich mir das schon als recht ordentlichen Antrieb vorstellen. Ansonsten erscheint mir ein Mismatch und Enttäuschung vorprogrammiert.

Andererseits bekommt man den VR20 mit den gut beleumundeten russ. 6P6P (6V6GT Äquivalent) und 2x 10W für rund 300€ als Fertiggerät
http://www.spectrumaudio.de/amp/dynavoxVR20.html
http://www.stereoplay.de/testbericht/ro ... 41059.html
http://www.audio.de/vergleichstest/roeh ... 70055.html

Selbstbau:
http://www.bonavolta.ch/hobby/en/audio/ecl82_3.htm
http://www.audiofanatic.it/Schemi/Tipo/ ... 82PP_3.jpg
http://diyaudioprojects.com/Schematics/ ... Amplifier/

Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon Niwo » So 18. Dez 2011, 14:56

Hallo

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich hab zwischenzeitlich mal den Vertrieb kontaktiert.
Es ist auf dem Bild tatsächlich der Vorverstärker mit eingebaut.
Es sind PCL802 im Gegentakt.
Der Vorteil hier ist wohl, daß die Teile schon fast fertig sind und abgeglichen.
Also vielleicht ein gutes Erstlingsprojekt für mich.
Ich denk ich wünsch mir das mal zu Weihnachten! 8-)
Lautsprecher >90dB hab ich genügend. 8-)
Grüsse
Benutzeravatar
Niwo
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 23:20
Wohnort: Oberfranken

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » So 18. Dez 2011, 15:16

Hallo.

Aha.

Normalerweise wird da auch nicht viel (oder nix) abgeglichen.

PCL802 ist eine Fernsehröhre, aber dafür fast schon ein Exot: von der üblichen Verdächtigen hat sie bloß der Oppermann (4,55€).

Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon kal » Mi 28. Dez 2011, 12:48

Niwo hat geschrieben:Hallo

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich hab zwischenzeitlich mal den Vertrieb kontaktiert.
Es ist auf dem Bild tatsächlich der Vorverstärker mit eingebaut.
Es sind PCL802 im Gegentakt.
Der Vorteil hier ist wohl, daß die Teile schon fast fertig sind und abgeglichen.
Also vielleicht ein gutes Erstlingsprojekt für mich.
Ich denk ich wünsch mir das mal zu Weihnachten! 8-)
Lautsprecher >90dB hab ich genügend. 8-)
Grüsse



Hallöchen

Bist jetzt auf die Röhre gekommen.
Das Du genügend mit Wirkungsgrad hast weiß ich ja.
Da würds mit dem Eckhorn aber nischt.Schon eher mit den Koaxen aus aus dem Saal.... :mrgreen:

Gruß
Karsten
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 532
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon Niwo » Sa 31. Dez 2011, 20:09

Da würds mit dem Eckhorn aber nischt


Warum nicht?
Wer hat schon 104dB bis 30Hz? (oder26Hz oder 22Hz je nach Raum)
Müsste ich doch noch ein zweites bauen und eine entsprechende Mittelhochtoneinheit.
Ich hätte da schon was in der Pipeline.
Da würden 8Watt auch reichen.

Grüsse
Benutzeravatar
Niwo
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 23:20
Wohnort: Oberfranken

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon kal » Di 10. Jan 2012, 13:27

Niwo hat geschrieben:
Da würds mit dem Eckhorn aber nischt


Warum nicht?
Wer hat schon 104dB bis 30Hz? (oder26Hz oder 22Hz je nach Raum)
Müsste ich doch noch ein zweites bauen und eine entsprechende Mittelhochtoneinheit.
Ich hätte da schon was in der Pipeline.
Da würden 8Watt auch reichen.

Grüsse


Du bist echt krank.... :mrgreen:

Ich denke deine BG20-Hörner sind die Mittelhochtoneinheit?

Sorry für OT
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 532
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon kal » Di 10. Jan 2012, 13:27

Niwo hat geschrieben:
Da würds mit dem Eckhorn aber nischt


Warum nicht?
Wer hat schon 104dB bis 30Hz? (oder26Hz oder 22Hz je nach Raum)
Müsste ich doch noch ein zweites bauen und eine entsprechende Mittelhochtoneinheit.
Ich hätte da schon was in der Pipeline.
Da würden 8Watt auch reichen.

Grüsse


Du bist echt krank.... :mrgreen:

Ich denke deine BG20-Hörner sind die Mittelhochtoneinheit?

Sorry für OT
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 532
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon Niwo » Do 12. Jan 2012, 00:02

Die Sica Koaxe, die ich vor 2 Jahren mithatte sind in ein kleineres Sat-Horn gewandert und stehen jetzt vorne. Die bringen auch schon 97dB. Die BG20+HT95PA in der "Ikea"-Style Box hängen hinten als Rears. Aber ich möchte noch eins draufsetzen, kennst mich ja. ;) Die 100dB Linie muß fallen!!!! 8-)

Grüsse



PS hier noch ein Bild:
http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... stID=38#38
Benutzeravatar
Niwo
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 23:20
Wohnort: Oberfranken

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon rklein » So 22. Jul 2012, 08:55

Hallo an alle!
Seit gestern habe ich den Vorverstärker für 1 Woche zum Probehören. Er soll hier eine preisgünstige Eingangserweiterung für meinen Dynavox VR 70 sein.
Mein erster Eindruck: Die Bühne wird viel räumlicher. Der Kleine macht alles etwas weicher - ist sehr schön in den Mittel-/Hochtonbereichen, der Bass wird dadurch etwas schwammig. Der Musik fehlen so die "bösen" Elemente. Kann das an der Ausgangsimpendaz liegen?
Der Dynavox hat eine Eingangsimpedanz von nur 20kOhm.
Bin gespannt auf eure Antworten.
rklein
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 21:31

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » Mo 23. Jul 2012, 15:30

Hallo.
Zu niederohmiger Abschluss kann schon zu sub-otimalem Klang führen. :D
Falls Du in Verbindung mit dem VR70 am Lautstärkepoti noch viel Reserven hättest, könntest Du Dir ja ein Cinchkabel mit eingebauten Serienwiderständen von 22-33kohm bauen. Aus Sicht der Vorstufe ginge der Lastwiderstand hoch, andererseits wäre ein Spannungsteiler wirksam.
Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon rklein » Mo 23. Jul 2012, 16:44

Hallo Even, danke für Deine Antwort.... - das mit dem Widerstand im Chinchkabel klingt logisch, Reserven am Lautstärkepoti sind auch da - die Nachbarn mögen schon keine 10 Uhr Stellung ;-).
Würde es etwas bringen den Wert des Ausgangskondensators zu verändern?
Gruß
Ralf
rklein
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 21:31

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » Mo 23. Jul 2012, 16:50

Hallo Ralf.
Welchen Wert hat der Ausgangskondensator denn jetzt ?
Wenn der nicht kleiner als ca. 3,3uF ist, sollte es eigentlich auch mit 20kohm Last klappen. (f3=2,5Hz , also 3 Oktaven unter Audioband)
Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon rklein » Mo 23. Jul 2012, 16:56

Hey Even - jetzt hat er 2,2 und ich würd ihn auf 3,3 hochsetzen...
rklein
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 21:31

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon EvenLonger » Mo 23. Jul 2012, 17:06

Hallo Ralf.
Dann kannste ja auch gleich auf 4,7uF hochgehen. ;)
Ist der axial oder radial ?
Bei axialen kann man meistens ganz gut was parallel löten; also hier z.B. nochmal 2,2uF parallel. Mit 4,4uF kommt man knapp unter 2Hz Grenzfrequenz.
Gruss,
Even.
EvenLonger
 
Beiträge: 216
Registriert: Di 3. Mai 2011, 23:29

Re: Boxenladen Röhren-Vorverstärker

Beitragvon rklein » Mo 23. Jul 2012, 20:24

Hey Even, wenn ich es richtig in Erinnerung habe waren es radiale. Wie kommst du auf den Wert 4,7? Prima, mit deinen Antworten gibst du mir echt die Hoffnung, dass daraus etwas preiswertes für meinen Dynavox entstehen kann..... :-)
Gruß Ralf
rklein
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 21:31

Nächste

Zurück zu Verstärkerprojekte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste