Aktuelle Zeit: Mi 20. Nov 2019, 12:13


Frequenzweichen

Frequenzweichen

Beitragvon bluestime » Do 27. Nov 2014, 19:39

Hallo an alle HIFI Freunde,
ich bin neu hier und begeistere mich seit kurzem für diese Geschichte mit dem HIFI , das drum herum Gehäuse etc. mache ich mir so mal keine sorgen aber das mit der weiche , da bin ich noch grün hinter den öhren habe angst dat nach wat schmort ausser im kochtop lach .

habe mir folgende Chassis gekauft
Bass w250S von Visaton mittel sowie Hochtöner von Swans DMB-A und ss-1 Rhömisch 2

Kann mir da bitte jemand helfen
Gruß
bluestime :idea: :ugeek:
bluestime
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 23:01

Re: Frequenzweichen

Beitragvon sayrum » Fr 28. Nov 2014, 20:36

Nabend
Womit genau willst du Hilfe?

Einfach ein paar Chassis vorgeben und nun eine Frequenzweiche erwarten funktieniert nicht.
Ganz einfach.


Kauf dir einen fertigen Bausatz oder die Teile für einen bereits entwickelten Bauvorschlag.

Gruß
sayrum
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 10. Mai 2012, 17:35

Re: Frequenzweichen

Beitragvon bluestime » Di 2. Dez 2014, 21:13

sayrum hat geschrieben:Nabend
Womit genau willst du Hilfe?

Einfach ein paar Chassis vorgeben und nun eine Frequenzweiche erwarten funktieniert nicht.
Ganz einfach.


Kauf dir einen fertigen Bausatz oder die Teile für einen bereits entwickelten Bauvorschlag.

Gruß


Hallo,
sorry vorweg ich habe mich da wohl nicht richtig ausgedrückt . Das wäre auch unfair und zu einfach wenn man(n) was lernen will muss man auch sich was selber erarbeiten.
Habe dran gearbeitet . Hoch und Mitteltöner haben 5Ohm und Bass 8Ohm.Kann ich das so machen das ich den hoch und Mittelt. mit 4ohm berechne und den bass mit8 ?
Habe eine Tabelle gefunden wo einmal nach 4 und 8 Ohm berechnet wird . In der Tabelle sind auch Trennfrequenzen angegeben.

Gruß
bluestime
bluestime
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 23:01

Re: Frequenzweichen

Beitragvon sayrum » Di 2. Dez 2014, 21:54

Hi bluestime

wie schon geschrieben:
sayrum hat geschrieben:Einfach ein paar Chassis vorgeben und nun eine Frequenzweiche erwarten funktieniert nicht.
Ganz einfach.


Kauf dir einen fertigen Bausatz oder die Teile für einen bereits entwickelten Bauvorschlag.

Auch ein paar Daten wie Impedanz (Ohm) usw. reichen nicht! Das wird im glücklichsten Fall (ähnlich nen 4rer im Loto) ok klingen, fast immer wird es Sch***. :x

Du versenkst Dein Geld und Du lernst wenig.
Dann schaff Dir Messequipment an, ließ Dich länger in die Materie ein und fang zB. mit der Beschalltung eines Breitbänders.Im Nachbarforum diy-hifi-forum.eu gibts einen mMn. guten Thread zum Start ins LS-Messen.
Bitte lass die Finger von Fertigweichen.

Gruß
sayrum
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 10. Mai 2012, 17:35

Re: Frequenzweichen

Beitragvon bluestime » Mi 3. Dez 2014, 10:20

sayrum hat geschrieben:Hi bluestime

wie schon geschrieben:
sayrum hat geschrieben:Einfach ein paar Chassis vorgeben und nun eine Frequenzweiche erwarten funktieniert nicht.
Ganz einfach.


Kauf dir einen fertigen Bausatz oder die Teile für einen bereits entwickelten Bauvorschlag.

Auch ein paar Daten wie Impedanz (Ohm) usw. reichen nicht! Das wird im glücklichsten Fall (ähnlich nen 4rer im Loto) ok klingen, fast immer wird es Sch***. :x

Du versenkst Dein Geld und Du lernst wenig.
Dann schaff Dir Messequipment an, ließ Dich länger in die Materie ein und fang zB. mit der Beschalltung eines Breitbänders.Im Nachbarforum diy-hifi-forum.eu gibts einen mMn. guten Thread zum Start ins LS-Messen.
Bitte lass die Finger von Fertigweichen.

Gruß



Guten Morgen,

vielen dank erst mal für den Tipp Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut...lach.
Werde mich mal an alles rantasten.
Gruß :mrgreen:
bluestime
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 23:01

Re: Frequenzweichen

Beitragvon Joschi » Mi 3. Dez 2014, 19:22

Bist wohl ein Typ Mensch vom Schlage: ich kann auch nach Dover schwimmen...aber doch nicht von Calais aus...ich starte Lieber in Cannes... :P ;)

Ich hoffe sehr, Dir geht nicht die Lust und Freude daran verloren. Gib Dir selber viel Zeit..

Und was gutes zum lesen...bitte schön!!

http://www.amazon.de/gp/product/3944185 ... ls?ie=UTF8

lg

Joschi
Benutzeravatar
Joschi
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:44

Re: Frequenzweichen

Beitragvon bluestime » So 5. Jul 2015, 21:24

Hallo Joschi ,
ist zwar eine weile her aber ich hatte in der zeit leider viele Aufgaben. Vielen Dank für den Tipp mittlerweile habe ich eine fertig , viel belesen und step by step gemacht . die Gehäuse sind jedem na gut fast jedem bekannt nur ich würde es mir gerne noch offenhalten und dann beide als Bild präsentieren die eine klingt schon mal geil muss ja auch noch mehr eingespielt sein. die Weiche hat Bandspulen bekommen etc,2,5 kg das gute stück lach ich weiß das macht noch keinen klang....danke noch mal.

MFG
Matthias
bluestime
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 23:01

Re: Frequenzweichen

Beitragvon Joschi » So 12. Jul 2015, 12:00

Hallo Bluestime

Schön dass Du am Ball bleibst und wir was von Dir lesen Dürfen.
Eben...schon recht so, nimm Dir (mehr) Zeit.. :)
Bitte Beachte auch etwas die Vorschläge oder Bedenken der Vorschreiber.
Vorwiegend, dass mit dem Messen, nicht ausser acht zu lassen!

Mein Vorschlag:
Bevor du dich in weitere Unkosten wirfst, für diverse Teile einer Passiv-Weiche, schlage ich dir vorerst (oder auch für Fix) ein DSP Modul vor. (Dürfte Preislich in die selbe Richtung, wie Passiv gehen)

Klar kannst Du so wenig über Passives Filtern lernen. Aber erleichtert das Ausprobieren, Filtern und an das tonale Optimum herantasten erheblich. Denke, so kommst sicher mal schneller zu einem Klingendem Lautsprecher. Erkenntnisse über das Verhalten deines Lautsprecher Konstrukt, wirst Du so sicherlich gut erhalten. Eine Passive Lösung, kannst du immer noch später oder in aller ruhe erarbeiten. Anhaltspunkte die man mit dem DSP erarbeitet, lassen sich +- auf ein Passiv-Weiche Adaptieren. (mit Vorbehalte)
https://www.reckhorn.com/pages/frequenz ... weiche.php

Ansonsten, mach einfach weiter so wie du Denkst und lass die Zeit

Lg

Joschi
Benutzeravatar
Joschi
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:44


Zurück zu Bausatztests



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste