Aktuelle Zeit: Mi 20. Nov 2019, 12:03


Hochtonprobleme bei Nada

Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Mi 16. Nov 2016, 20:25

Hallo,

habe den langen Traum von den eigenen Nadas jetzt verwirklicht.
Nach wirklich aufwändigem Gehäusebau sind Sie jetzt fertig und klingen auch wirklich phantastisch.
Es ist mal wieder so das ich Dinge auf meinen Platten gehört habe die ich vorher nicht gehört habe.

Ein Problem hab ich aber doch. Und zwar der Hochton (ich nehme an das es daher kommt). Nach kurzer Zeit tun mir die Ohren weh und das Hören strengt an. es ist so als ob meine Trommelfelle die ganze Zeit hochfrequent am Flirren sind.

Nun war ja schon die Rede vom ehr sanften Hochtonbereich der Nada. Von daher geh ich davon aus, das ich was falsch gemacht habe.

Oder liegt es daran das Metallmembranen in bestimmten Frequenzbereichen Resonanzen (oder sowas) haben die stören können? Die Tafal hatte mich da auch etwas gestört oder auch die Sonics Anima.

Oder kann es sein das der Hochtöner etwas stärker eingeklemmt ist als vorgesehen. Es sollte ja was weiches zwischen Gehäuse und Hochtöner. Ich habe die Boxenfront mit Leder verkleidet. Leder ist ja weich. aber jetzt sitzt der Hochtöner doch etwas strammer drin und ist damit wohl nicht mehr richtig vom Gehäuse entkoppelt. Ich baue eine neue Front wenns daran liegt.

Oder können es falsche Frequenzweichen-Bauteile sein? Hochwertig sind die eigentlich.

Wenn jemand eine Idee hat wäre ich dankbar.

Grüße

Bernd
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon T. Schmidt » Do 17. Nov 2016, 12:32

Hallo,

eine einfache Messung wäre sicherlich hilfreich.

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 420
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Do 17. Nov 2016, 12:43

Hallo,

Ergänzung: Wenn man hört das neu gebaute Boxen Spitz oder scharf klingen, winkt man erstmal ab und sagt" klar die müssen erst eingespielt werden".
Ist aber hier nicht der Fall. Die Chassis sind eingespielt.

Ich konnte günstig einen Illu 18 BE Bausatz kaufen. Die Box hab ich dann schnell zusammengeschustert und dann in aller Ruhe die Nada Gehäuse gebaut. Ich hab also 4,5 Monate bereits mit diesen Chassis gehört.

Muß eine Frequenzweiche eigentlich auch eingespielt werden? wenn ja wie lange?

Abgesehen von dem Hochtonbereich der mir Schmerzen bereitet (echte physische) spielt die Nada sehr viel detailreicher und im Tief - und Mittenbereich präziser, weniger schwammig (in meinem Raum, mit meinem Equipment).

Die Illu 18 BE ist mit Sicherheit ein sehr guter Lautsprecher und wenn ich sie besser fänd als die Nada müßte ich zu ihr zurückkehren, bin aber froh das die Nada (für mich) besser Ist, da mir die Aussagen auf der AOS Seite eine gewisse Übelkeit bereitet haben.
Ich meine wenn jemand seinen Lautsprecher für besser hält soll er es meinetwegen sagen aber doch nicht so. iiii bah. Ich hab da jetzt eine gewisse Abneigung mit diesem Lautsprecher zu hören (kann ich überwinden , aber trotzdem).

Jetzt muß ich nur irgendwie das Problem mit der Hochtonschärfe gelöst kriegen.

Gibt es da klassische Fehlerquellen , die ich überprüfen kann oder hab ich einfach Hundeohren und höre auch sehr hochfrequentes Zeugs (Ohren rausreißen wär jetzt aber auch nicht die Lösung)?

so long

Bernd
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Do 17. Nov 2016, 12:45

Hallo Thomas,

das hat sich irgendwie überschnitten, deine Antwort und meine Ergänzung.

Ich hab leider kein Meß-Equipment. Wie kann ich das machen?

Gruß

Bernd
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Jesse » So 20. Nov 2016, 23:48

Manche HT mögen es nicht wenn Zug- oder Druckkräfte auf die Anschlusslaschen wirkt, keine Ahnung wie das bei dem Nada-HT ist. Sind die Anschlusskabel möglicherweise zu starr?

Könnte man zwar mit einer Klirrmessung herausfinden aber das ist dann wohl eher schwieriger zu realisieren.
Gruß
´
Jesse 8-) Good Vibration
Benutzeravatar
Jesse
 
Beiträge: 437
Registriert: Do 24. Feb 2011, 00:49

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Mo 21. Nov 2016, 08:42

Hallo Jesse,

danke für den Tip. werd ich überprüfen und eventuell weichere Kabel verwenden.

Die Öffnungen für die Chassis werd ich auch noch mal nachfräsen so das die weniger unter Spannung stehen, bzw. frei schwingen können (Hochtöner). Die Frontbespannung aus Leder hat da den Platz weggenommen.

Ich konnte gestern auch per Zufall ein Arta Meßsystem mit Meßbox etc. günstig kaufen, so das ich das ganze auch mal messen kann sobald ich das kapiert habe und falls ich es kapiere.
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon T. Schmidt » Mi 23. Nov 2016, 23:46

Das geht zur Not auch ganz simpel erst mal mit Tunerrauschen und dem Smartphone - dann kann man zumindest sehen, wenn etwas stark im Argen liegt.

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 420
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Do 24. Nov 2016, 21:10

das hört sich gut an.
Smartphone hat meine Tochter und eine kleine Nad Anlage mit tuner auch. Da häng ich die Nadas mal dran.
(das passt ja schon von den Namen ganz gut)
Wahrscheinlich braucht man dann auch eine App aber das kann mir meine Tochter raussuchen.

Danke für den Hinweis.

Gruß

Bernd
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Mo 28. Nov 2016, 20:48

werde jetzt erstmal die Lautsprecheröffnungen nachfräsen (waren durch das Leder etwas eng geworden) wieder neu mit Leder bekleben, weicheres Lautsprecherkabel mit etwas mehr Spiel einziehen, die Frequenzweichen noch mal überprüfen und dann noch mal hören.

In der Zwischenzeit habe ich die Nexus reaktiviert (hatte die weichenteile für was anderes mißbraucht) aber diesmal mit Tritec und audyn-cap plus. Ist ja schon ein wirklich ausgezeichneter Lautsprecher mit einer interessanten Räumlichkeit-

Stimmen und Instrumente sind nicht messerscharf an einer Stelle positioniert sondern etwas diffuser aber dafür sehr weiträumig. Die Bühne ist bei 2,2m Hörabstand nicht so ca. 2,4 m(B) x 1,3m (H) sondern ehr so 4,0m x 2,8m manche Töne sind fast neben oder über einem. Das kenne ich sonst wohl bei Queen Ifrica- Montego Bay aber nicht bei Robben Ford- Bringin it all back home.

Gefällt mir. Man sitzt so ein bißchen in der Musik (Barbara Dennerlein in allen Ehren aber diese Orgel,wow).
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon T. Schmidt » Sa 3. Dez 2016, 11:50

Das klingt aber eher nach Phasenproblemen ....

Vielleicht solltest du mal deine Weichentopologien grundsätzlich überprüfen?

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 420
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » So 4. Dez 2016, 13:10

Danke für den Tip. werd ich machen.
wahrscheinlich komme ich erst zwischen Weihnachten und Sylvester dazu.

Solange hör ich mit der Nexus. Ist schon ein klasse Lautsprecher.

Gruß
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04

Re: Hochtonprobleme bei Nada

Beitragvon Pelle » Fr 25. Aug 2017, 11:56

War die letzten Monate nicht dazu gekommen die Nada nochmal zu über überarbeiten. da die Nexus mit der ich die ganze Zeit gehört habe aber auch ein sensationell guter Lautsprecher ist drängte auch nichts.

jetzt habe ich die Weiche noch mal neu aufgebaut (hatte zwar keinen Fehler entdecken können aber Versuch macht kluch), die Front nochmal nachgefräst (durch die verkleideung mit Leder hatte der Hochtöner doch ziemlich spack dringesessen) und die Zuleitung des Hochtöners verlängert.

Und siehe da: Sie spielt super. Keine Hochtonprobleme. Einfach nur extrem guter Klang.

Danke für die Tipps und für die Bauanleitung.


Bernd
Pelle
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 06:04


Zurück zu K+T-Lautsprecherprojekte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron