Aktuelle Zeit: Mi 20. Nov 2019, 12:12


Breezer aus K+T 2/2011

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon breitband-fan » Mo 3. Okt 2011, 18:28

Hallo :)

Ich hätte liebend gern den BG20 von Visaton in der Breezer getestet gesehen. Kann man den BG20 in die Breezer einbauen? Das wäre mal ein CT :D

Die Lautsprecher welche getestet wurden, waren zum teil schon sehr teuer ;)

Liebe Grüsse

breitband-fan
breitband-fan
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 18:24

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon T. Schmidt » Di 4. Okt 2011, 12:54

Hallo,

sowohl der originale BG20, als auch unser modifizierter (mit Zusatz-Magnet - Schwirrkonus bleibt aber dran!) würden von der Tiefton-Performance in der Breezer recht gut laufen... allerdings hat das Chassis mehr im Hochtonbereich ein Problem: So ab etwa 8-9 Kilohertz fällt der Pegel so deutlich ab, dass er für Hifi-Zwecke als reiner Breitbänder nicht mehr genügt.

Eine Entzerrung würde zu mageren 90dB Wirkungsgrad führen, mit einem immer noch schwächlichen Superhochtonbereich und einem in der Breezer deutlich zu lauten Oberbass.

Abhilfe würde nur ein Superhochtöner schaffen.

Gruß

Thomas
T. Schmidt
Administrator
 
Beiträge: 420
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 13:36

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon ichwillhifi » Fr 7. Okt 2011, 22:07

Hallo!

Was hat denn der Hörtermin mit dem Sonido ergeben ;) ?

Könnte mal jemand berichten?

DANKE!!!

Christian
ichwillhifi
 
Beiträge: 63
Registriert: So 10. Apr 2011, 11:27

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kal » Sa 8. Okt 2011, 09:03

ichwillhifi hat geschrieben:Hallo!

Was hat denn der Hörtermin mit dem Sonido ergeben ;) ?

Könnte mal jemand berichten?

DANKE!!!

Christian



Schau mal da nach
viewtopic.php?f=14&t=123
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon hubi » Mi 2. Nov 2011, 13:08

Hallo

ist es möglich die Lautsprecher Chassis kurz unter dem oberen Ende der Breezer zu Positionieren, oder gibts dann Probleme?

kann ich die 3 Standbeine von 20cm auf 10 cm kürzen,
gibt es klangliche Auswirkungen wenn ja welche?


ist es möglich den Innendurchmesser durch tiefere Seitenwände zu erhöhen und somit die Breezer bei gleichem Volumen weniger hoch bauen zu können?
hubi
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 12:46

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon hb » Mi 2. Nov 2011, 13:12

1. Würde ich nicht machen. Die Breezer ist im Wesentlichen eine Transmissionline, und das ändert die Kopplung von Treiber und Line.
2. Geht.
3. Geht nicht. Gibt einen andere Line.
Gruß: Holger
hb
Administrator
 
Beiträge: 522
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 00:06
Wohnort: Bottrop

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon hubi » Mi 2. Nov 2011, 13:35

Danke für die Schnelle Info

wenn ich die Lautsrecher Chassis ähnlich der Nugget von Leo Kirchner weniger tief verbaue um später noch ein Hochtöner einzubauen gäbe es dann Probleme durch das minimal größere Innenvolumen?

oder ist Zeitrichtigkeit nicht relevant, und ich kann den Superhochtöner einfach auf der gleichen tiefen Ebene wie den Sonido betreiben?
hubi
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 12:46

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon JoernC » Do 3. Nov 2011, 10:47

hubi hat geschrieben:Danke für die Schnelle Info

Hi Hubi

einige Deiner Fragen wurden schon durch Simulationen beantwortet, die ein paar poste weiter zurück liegen:
Hier noch mal der link:
http://2a3-maniac.blogspot.com/2011/08/ ... es_12.html

So sehr viel Spielraum für Veränderungen des setups bleiben da gar nicht - bzw. es kann kritisch werden, nur EINEN Parameter zu ändern.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon hilu » Fr 4. Nov 2011, 23:21

Hi,

ich hab mir nun die AXIS AX-8 zugelegt und in meinen Breezers verbaut - echt nicht schlecht.

Nach dem Studium einiger Beiträge vorher, werd ich nun noch ein wenig mit dem Stellplatz und mit der Dämmung experimentieren.

Nachdem ich die Teile auch an meiner 5.1- Anlage getestet habe, kam mir die Idee, einen passenden Center zu bauen. Würde da ein kleinerer Axis reichen - evtl. zwei nebeneinander?

Vielleicht sollte ich noch ne TQWT ausprobieren - soll ja auch nicht so schlecht sein. Aber da bin ich noch nicht so weit, um mit eine passende Weiche zu bauen. Vielleicht wäre das für den Anfang aber gar nicht so schlecht. Würde zumindest nicht so auftragen und wäre damit familienfreundlicher!

Viele Grüsse

HILU
hilu
 
Beiträge: 3
Registriert: So 11. Sep 2011, 19:22

Hörbericht

Beitragvon Herr-der-Flammen » Fr 20. Jan 2012, 21:51

Neulich habe ich meinem Kumpel ein paar K&T Ausgaben ausgeliehen, weil er nen Röhren Preamp suchte. Gleich hat er sich in die Breezer verliebt, den Gradient Treiber geordert und losgelegt mit dem Bau. Den Amp hat er immer noch nicht...
Heute konnte ich das Ergebnis ausgiebig testen. Ohne Bedämpfung und auch ohne Korrekturnetzwerk.
Und ich muß sagen: Geil!
Von ganz unten (braucht definitiv keinen Sub) bis ganz oben (soweit die Ohren noch hören) fehlt nichts. Der Bass ist knackig und tief. Und daß da ein 20er Breitbänder spielt und keine Kalotte merkt man höchstens im direkten Vergleich. einziger Nachteil der Box (oder des Zimmers/Anlage): in den tieferen Lagen von sowohl Männer- als auch Frauenstimmen hats irgendwie gedröhnt oder war einfach zuviel des Guten. Und die Auflösung bei komplexen Musikpassagen war dann auch nicht so ausgeprägt (3 Gitarren gleichzeitig waren wohl doch zuviel).
Fairerweise muß ich gestehen, daß die Boxen nur an der günstigen Zweitanlage hingen, sie standen in der Ecke und spielten in einem ziehmlich kleinen und bescheurten Raum bei Live Pegel. Einen objektiven direkten Vergleich in anderen Räumen/Anlagen konnte ich also nicht wirklich machen. Auch wenn wir anschließend einige der gespielten Stücke auf der großen Anlage gegenhörten.
Trotzdem haben diese Lautsprecher verdammt viel Spaß gemacht - und sie sind mit dem Gradient Treiber sau billig!!!
Mein Tipp: Kaufen! Bauen!!
Es gibt nichts besseres als einen guten Freund - ausgenommen einen guten Freund mit Schokolade
Benutzeravatar
Herr-der-Flammen
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 06:11

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kal » Sa 21. Jan 2012, 10:06

Mion

Es wundert mich eh,das diese Kombi hier bisher nicht nehr aufmerksamkeit bekommen.

@Herr-der-Flammen
Kannst Du die Kombi ev. mal mit nem alten BB vergleichen.Ich hatte das Gefühl,dass gerade dieser "alte Charm" fehlte.Dafür natürlich andre Vorteile wie Bass etc hatte.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon Herr-der-Flammen » Sa 21. Jan 2012, 11:58

kal hat geschrieben:@Herr-der-Flammen
Kannst Du die Kombi ev. mal mit nem alten BB vergleichen.


Das scheitert wohl an dem Mangel an alten BB! Und vor allem würde die "Kisten" erst mal in nen anderen Raum schieben bevor ich was anderes probiere... Aber is ja nicht meine Anlage.
Es gibt nichts besseres als einen guten Freund - ausgenommen einen guten Freund mit Schokolade
Benutzeravatar
Herr-der-Flammen
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 06:11

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kal » Sa 21. Jan 2012, 12:56

Schade.Trotzdem Danke.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Hörbericht

Beitragvon JoernC » Sa 21. Jan 2012, 13:38

Herr-der-Flammen hat geschrieben:..... in den tieferen Lagen von sowohl Männer- als auch Frauenstimmen hats irgendwie gedröhnt oder war einfach zuviel des Guten. Und die Auflösung bei komplexen Musikpassagen war dann auch nicht so ausgeprägt (3 Gitarren gleichzeitig waren wohl doch zuviel)

Hi

verpaß dem Treiber mal einen Zusatzmagneten (Koma 90, paßt genau in den "Gummi-Überzug" des Magneten) - so, wie es auch beim BG-20 gemacht wurde. ggf. leichte Bedämpfung, wie ein paar posts vorher von 2A§-maniac Carsten vorgestellt.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon a.j.h. » Sa 21. Jan 2012, 13:45

Moin,

mich reizen alte Breitis auch.
Aber fast alle Oldies haben das "Problem", dass sie eher relativ hohe Güten haben und die Breezer das (angeblich/theoretisch) mit dickem Bass bestraft.
Diese Tendenz zeigt ja auch der Artikel "Breitbänder-Shootout".

Ein Philips 9710 liegt im Bereich des Gradient (etwas über 0,5) und könnte passen. Ich weiß, dass manche Leute der Meinung sind, solche Chassis nicht nach Thiele/Small beurteilen und/oder berechnen zu können. Gut. Dennoch geben diese Parameter immer die Richtung der Reise vor.

Saba und alles in dieser Richtung dürfte noch höher von den Güten liegen und noch weniger passen.
Mich reizen die Grundig-Ovalies, die aber auch nicht gehen dürften.

Ein Reso-Gehäuse kommt mir nicht ins Haus. Meine Anlage spielt kein Instrument :lol:
Grüße,
Andreas
a.j.h.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:37
Wohnort: Hamburg

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kal » Sa 21. Jan 2012, 13:48

a.j.h. hat geschrieben:Moin,

mich reizen alte Breitis auch.
Aber fast alle Oldies haben das "Problem", dass sie eher relativ hohe Güten haben und die Breezer das (angeblich/theoretisch) mit dickem Bass bestraft.
Diese Tendenz zeigt ja auch der Artikel "Breitbänder-Shootout".

Ein Philips 9710 liegt im Bereich des Gradient (etwas über 0,5) und könnte passen. Ich weiß, dass manche Leute der Meinung sind, solche Chassis nicht nach Thiele/Small beurteilen und/oder berechnen zu können. Gut. Dennoch geben diese Parameter immer die Richtung der Reise vor.

Saba und alles in dieser Richtung dürfte noch höher von den Güten liegen und noch weniger passen.
Mich reizen die Grundig-Ovalies, die aber auch nicht gehen dürften.

Ein Reso-Gehäuse kommt mir nicht ins Haus. Meine Anlage spielt kein Instrument :lol:



Der 9710 genießt nicht um sonst so einen guten Ruf.Ist ja nicht immer so.
Saba und Konsorten gehören in eine OB oder in ein Musikinstrument :P
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kissogramm » So 22. Jan 2012, 12:25

hallo an alle...

ich habe hier ein paar sica LP 208.38/426T chassis. würden die parameter des sica´s einen einbau in die breezer erlauben...?!?

vielen dank im voraus und liebe grüsse thomas.

daten:

208 mm Breitbandlautsprecher, 60-20000 Hz Übertragungsbereich,
93,9 dB Kennschalldruck, 38 mm Schwingspule, 80 Watt belastbar,
Doppelkonusmembran aus Pappe,beschichtete Gewebesicke, Preßstahlkorb,
14,4 Gramm bewegte Masse, Ferritmagnet,

Nennimpedanz/Gleichstromwiderstand: 4/3,00 Ohm
Resonanzfrequenz: 64 Hz
Gütefaktoren(Qms/Qes/Qts): 8,84 / 0,59 / 0,55
Äquivalenzvolumen(Vas): 27,7 Liter
Effektive Membranfläche(Sd): 214 cm²
Antriebsfaktor(BL): 5,47 Tm
Schwingspulenüberhang(Xmax): 2,5 mm
Schwingspuleninduktivität(Le): 0,24 mH
kissogramm
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 19:08

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon JoernC » Di 24. Jan 2012, 18:33

kissogramm hat geschrieben:hallo an alle...

ich habe hier ein paar sica LP 208.38/426T chassis. würden die parameter des sica´s einen einbau in die breezer erlauben...?!?

Hi

dazu gibt es hier einen Erfahrungsbericht:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-22101.html
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kissogramm » Di 24. Jan 2012, 19:00

hallo jörn,

wunderbar...vielen dank...!!! jetzt bin ich deutlich schlauer und das projekt 'sica-breezer' wird vorgezogen.

ich geh dann mal das nötige holz hacken :D ...

vielen dank und beste grüsse thomas
kissogramm
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 19:08

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon aasgard77 » Fr 3. Feb 2012, 12:44

Hallo,

Ich habe mich nun für den Breezer Thread in diesem Forum angemeldet.

Kurz zum Kontext. Ich befinde mich gerade in der Planung meines nächsten Selbstbauprojektes. Ich beabsichtige in die Röhrenverstäkrerfraktion einzusteigen und mir einen Trion 34 MKII zu bauen. Hierzu suche ich wirkungsgradstarke Breitbandlautsprecher.

Als Treiber sind mir die Audio Nirvana 8 Super, kurz AN8S, ins Auge gefallen.

Als Abonnent der K+T ist mir natürlich die Breezer mit den nachfolgenden Tests aufgefallen. Nun ist die Frage natürlich, was der AN8S in der Breezer veranstalten würde. Kann mir da jemand hier behilflich sein? Die TS-Parameter sind im Link oben hinterlegt.

Das wäre ganz toll.

Viele Grüße,
Uwe
aasgard77
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 3. Feb 2012, 12:09

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon kal » Fr 3. Feb 2012, 13:19

Der Treiber ist mit einem Qts von unter 0,2 ein Hornkandidat und keiner für eine Transmissionlinie,welche die Breezer ist.Da wird wohl nicht viel Bass bei raus kommen.
Gruß
kal
Benutzeravatar
kal
 
Beiträge: 537
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 11:29

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon Ralf2105 » So 26. Feb 2012, 11:31

Moin Moin,

ich habe hier ein paar sica LP 208.38/426T chassis. würden die parameter des sica´s einen einbau in die breezer erlauben...?!?


Ja, definitiv. Super Loudness-Abstimmung. Mir gefällt's sehr gut, wobei ich demnächst mit etwas Innenbedämpfung experimentieren werde: Wände zuerst mit Filzplatten aus'm Poco, dann noch speziellen Flies drauf. Vielleicht auch noch eine Bleikette zentriert unter der Deckelplatte, mal schauen. Auf jeden Fall ballert das Teil jetzt schon wie Hulle, mir macht's Spaß für so wenig Aufwand (und Knete) einen so tollen LS zu hören. Die bleiben auf jeden Fall erstmal stehen 8-)

Bild

Nachtrag:
Seit dem 28.02. ist's amtlich. Unsere Nachbarn unter uns meinten, ob es nicht möglich sei, den Bass runter zu regeln. Es sei wohl zu laut. Dabei liefen die Breezer gerade mal mit ca. 15 Watt (!!!). Na ja, jetzt mal im Ernst, wer will denn schon Musik ohne Bass hören, hä??? :twisted: :twisted: :twisted:
Zuletzt geändert von Ralf2105 am Mi 29. Feb 2012, 22:30, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß & bis neulich
Ralf
Benutzeravatar
Ralf2105
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 8. Sep 2011, 15:37
Wohnort: Niederkassel (zw. Köln und Bonn)

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon JoernC » Mi 29. Feb 2012, 15:57

Hi
Ralf2105 hat geschrieben:.... Vielleicht auch noch eine Bleikette zentriert unter der Deckelplatte, mal schauen.

wozu ist die Kette gut ?
So ein tuning kenne ich (noch) nicht.
Danke.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon Ralf2105 » Mi 29. Feb 2012, 22:25

Moin Moin,

im Gehäuse bildet sich eine stehende Welle aus, die durch die Kette eliminiert wird. In ein paar Schlaufen mittig unter die Deckelplatte getackert, soll diese die Welle vernichten. Versuch macht kluch :lol:
Gruß & bis neulich
Ralf
Benutzeravatar
Ralf2105
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 8. Sep 2011, 15:37
Wohnort: Niederkassel (zw. Köln und Bonn)

Re: Breezer aus K+T 2/2011

Beitragvon JoernC » Do 1. Mär 2012, 12:52

Moin
....im Gehäuse bildet sich eine stehende Welle aus, die durch die Kette eliminiert wird. In ein paar Schlaufen mittig unter die Deckelplatte getackert, soll diese die Welle vernichten. Versuch macht kluch :lol:

ein Paar Schleifen einer Bleikette (ich denke da an diese Gardinen-Teile) unter dem Deckel eliminiert die stehende Welle im Gehäuse - cool.
Geht's bei Vollmond besser oder braucht es dazu ein Schaltjahr zusätzlich ?
Dieses Jahr stehen die Voraussetzungen dazu ja ganz gut :mrgreen:
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

VorherigeNächste

Zurück zu K+T-Lautsprecherprojekte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste