Aktuelle Zeit: Mo 18. Nov 2019, 16:28


Kompensationsmagnet Vifa 17 WN 225/8

Kompensationsmagnet Vifa 17 WN 225/8

Beitragvon ticktock » Mo 1. Jul 2013, 23:56

Tach Mädels,

in welcher Größenordnung sinkt die Gesamtgüte, wenn ich einen Kompensationsmagneten
(annähernd ähnlich groß wie der vorh. Magnet) an einem Vifa 17 WN 225/8 anbringe? Und
was ist zu erwarten, wenn auch noch eine Abschirmkappe drüber kommt? Wenn das jemand
grob quantifizieren könnte wäre ich sehr dankbar.

;)


ps:
Qms: 2,4
Qes: 0,42
Qts: 0,36
Grüße, Holger

Beide schaden sich selbst: der zu viel verspricht und der zu viel erwartet.

quod licet iovi, non licet bovi
Benutzeravatar
ticktock
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 19:23

Re: Kompensationsmagnet Vifa 17 WN 225/8

Beitragvon uliguitar » Di 2. Jul 2013, 21:39

Hallo,
warum willst du denn überhaupt einen Kompensations-Magnet aufkleben? Gehäuse-Verkleinerung? Schalldruck?
Der 17WN225/8 läuft doch mit seinen Parametern prima in nur 18-20 ltr. Bassreflex.
Dieses Chassis wurde übrigens von Progressive Audio in der "Elise I" auch ohne Zusatzmagnet verbaut,
zwar in deutlich mehr als 20 ltr. ... aber egal.

Geschätzt würde ich sagen das Qts mit Zusatzmagnet auf etwa 0,33 sinkt.
Wieviel sich da noch tut mit Abschirmkappe hinten drauf kann ich nicht sagen.

Gruß Uli
uliguitar
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 31. Mai 2011, 08:55
Wohnort: Duisburg

Re: Kompensationsmagnet Vifa 17 WN 225/8

Beitragvon ticktock » Mi 3. Jul 2013, 01:37

Der Magnet klebt bereits längst drauf. :mrgreen: Danke für eure Antworten.

Der Hintergrund ist der: Ich hatte vor ein paar Jahren mal wieder was Fertiges gekauft
(Odeon Rigoletto). Und da steckt eben ein 17WN225 mit Zusatzmagnet drin. Der Eisen-
deckel musste her, weil daneben eine (Röhren-) Glotze steht. Der Magnet ist manufak-
turseitig (Fabrik trifft es wohl eher nicht) drauf, der Abschirmdeckel ist mein Werk.
Immerhin damals mit A. Gersdorff abgesprochen, genauso wie die etwas umgestrickte
Weiche.
Und weil ich schon ganz gerne weiß, was in den Geräten drin ist und es mittlerweile
auch viel Freeware im Netz gibt, mit der man etwas herumspielen und sich die Zeit
vertreiben kann, interessiert mich das jetzt einfach.
Der Sinn der Doppelmagnetgeschichte ist ja klar. Der Vifa muss im Mitteltonpegel
halbwegs auf das Niveau der Audax-Kalotte im Horn kommen und damit horntauglich
werden. Einigermaßen jedenfalls. Der HP kommt trotzdem nicht ganz ohne Vorwider-
stand aus, aber in Richtung einem Qts von 0.3 wirds damit schon gehen.
Grüße, Holger

Beide schaden sich selbst: der zu viel verspricht und der zu viel erwartet.

quod licet iovi, non licet bovi
Benutzeravatar
ticktock
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 19:23

Re: Kompensationsmagnet Vifa 17 WN 225/8

Beitragvon JoernC » Mi 3. Jul 2013, 09:23

Moin

es gab dieses Chassis "ab Werk" mit Zusatzmagnet und das trug den Zusatz "SE".
In der ersten HobbyHifi getestet - allerdings ohne Kappe.

Kann mal anchschauen - dauert jedoch ein paar TAge. Der UNterschied ist allerding klein zum Original.
Beste Grüße
Jörn
JoernC
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:17
Wohnort: Eutin

Re: Kompensationsmagnet Vifa 17 WN 225/8

Beitragvon ticktock » Mi 3. Jul 2013, 16:05

JoernC hat geschrieben:Moin

es gab dieses Chassis "ab Werk" mit Zusatzmagnet und das trug den Zusatz "SE".
In der ersten HobbyHifi getestet - allerdings ohne Kappe.

Kann mal anchschauen - dauert jedoch ein paar TAge. Der UNterschied ist allerding klein zum Original.



Das hatte ich gar nicht auf dem Zettel. Ich guck auch mal ob ich die noch im Keller habe.
Danke, Jörn.
Grüße, Holger

Beide schaden sich selbst: der zu viel verspricht und der zu viel erwartet.

quod licet iovi, non licet bovi
Benutzeravatar
ticktock
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 19:23


Zurück zu Chassis-Tests



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste