Aktuelle Zeit: Mi 18. Sep 2019, 07:35


Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon Karlheinz » Mi 21. Jan 2015, 13:59

Moin,
seit gut 20 Jahren habe ich eine Tauchsäge ATF55, die Stichsäge und die Oberfräse von Festo incl. Schienensystem, dazu einen Sägetisch von Metabo (Alu-Schwalbenschwanzführung) , unter den ich die Festodinger pappen kann, um kleine Werkstücke anzufertigen. Früher habe ich mit dem System eine Genauigkeit von 0,3mm realisieren können, heute wegen alter 8-) Augen nur noch unter 1mm. Die Kreis und die Stichsäge sind heute noch Spitze, Oberfräsen, die besser zu bedienen sind, gibt es heute wahrlich wohlfeil.
Ich habe jetzt gut 6,5 Stunden gebracht, um aus einer 18mm Fichtensperrholzplatte die Gehäuseteile für die Celeste zu sägen und zu fräsen. Wenn ich die Werkzeugkosten und die Arbeitszeit betrachte, hätte ich mir wahrscheinlich die Teile in der Schreinerei nebenan deutlich günstiger schneiden lassen können.....ohne zusätzlich noch die Garage entstauben und kehren :roll: zu müssen.
Mittlerweile haben ja viele Hersteller das Schienensystem kopiert und bieten incl. den Baumarktbilligteilen aus Plastik mittlerweile die Geräte zu deutlich besseren Kursen an.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Welche Zerspanstauber ;) habt ihr im Einsatz?
Wer läßt mit welchem Erfolg und Kosten beim Tischler zuschneiden?
Gruß Kalle
Karlheinz
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Okt 2014, 09:30

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon hb » Do 22. Jan 2015, 14:42

Hi Kalle,
ich (selbst militanter Schwarz-grün-Fan und -betreiber) sehe nur eine Alternative zu Festool, und die kommt aus deren Nachbarschaft und heißt http://www.mafell.de/. Das Schienensystem ist, wenn ich mich recht erinnere, mit dem von Festool kompatibel.

In dem Zusammenhang die Tage entdeckt:
The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten
Gruß: Holger
hb
Administrator
 
Beiträge: 522
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 00:06
Wohnort: Bottrop

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon erkannsnichtlassen » Do 22. Jan 2015, 15:16

Hallo Karlheinz,

ich habe mich früher auch mit einer Oberfräse rumgeplagt, wobei der Staub trotz Absaugung das übelste an der Arbeit war. Das Holz hatte ich mir immer im Baumarkt (meistens Bauhaus) zuschneiden lassen.

Bei meinem vorletzten Objekt (Briggs Open Baffle mit 10 Grad abgewinkeligen Seitenteilen) habe ich mir hier vor Ort - das ist Karlsruhe - einen Schreinerbetrieb gesucht. Zugegeben große Begeisterung lösen solche Aufträge nicht gerade aus. Und erst die vierte Anfrage war erfolgreich.

Aber nach drei Wochen Wartezeit war ich dann doch sehr angenehm überrascht, da der Preis für die Multiplexplatten Birke deutlich günstiger als im Baumarkt lag. Mit der Arbeitszeit lag ich dann auf dem Preisniveau der unbearbeiteteten Baumarktzuschnitte. Auch die einschlägigen Anbieter (speziell Schallwände) hat ich für sehr günstig, da vernünftige Fräser auch ordentlich Geld kosten. Meiner Oberfräse ist seither arbeitslos.

Gruß
Jürgen
erkannsnichtlassen
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 20:27

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon Karlheinz » Do 22. Jan 2015, 19:15

Hasllo Jürgen,
jau, im Baumarkt ist es bangig teuer.

Hallo Holger,
ProTool demnächst Festotool ist von festo vor Jahrenden aufgekauft worden, die Teile passen auch meist auf die Festoschienen. Als Einführungsangebot habe ich mir damals eine Bohrmaschine für exaktes Bohren von den Tschechen gegönnt. Sowas habe ich noch nie erlebt....frisch ausgepackt und angeschlossen ertönte nur ein ganz leises sssssssssss. Kein Spuken, kein Kohlenfeuern....nur einfach ssssssssssss :mrgreen: .
Spitze.
Ich muss mich immer bremsen, ich bin ein Werkzeugjunkie.
Gruß Kalle
Karlheinz
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Okt 2014, 09:30

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon hb » Do 22. Jan 2015, 19:43

Hi Kalle,
Protool segelt schon lange unter der Festool-Fahne. Schönes Zeug, viel schlichter als Festool selbst, aber leider bald vom Markt verschwunden. Da gibt's derzeit hier und da noch Schnäppchen zu machen.
Gruß: Holger
hb
Administrator
 
Beiträge: 522
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 00:06
Wohnort: Bottrop

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon Jesse » Fr 23. Jan 2015, 00:06

Die Stichsäge JSP120E von Protool habe ich mir ja unlängst zugelegt.
Ein sagenhaft gutes Teil - sägt Kanten so, dass sie aussehen wie gefräst.
Geht auch durch Buche wie durch Butter.
Meine Kreissäge ATF65 hat seither erheblich weniger zu tun.

Richtig angemacht haben mich auch die Schwertsägen von Protool
aber die Vernunft hat dann doch gesiegt.

Komm Holger, bring mich doch mal auf dumme Gedanken was ich
denn noch meinen könnte unbedingt von denen haben zu müssen. :mrgreen:
Gruß
´
Jesse 8-) Good Vibration
Benutzeravatar
Jesse
 
Beiträge: 437
Registriert: Do 24. Feb 2011, 00:49

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon Karlheinz » Fr 23. Jan 2015, 00:25

Hi Ronald,
datt Ding ist bis auf ein biußchen Plaste meine alte PS 300 EQ...danach will man keine andere mehr haben. Schick dabei, sie läßt sich neben der Werkbank zugriffgerecht einfach auf der Stirnseite auf den Boden stellen Leider hat nur die Stichsäge und die Bohrmaschine den Leitungsschnellverschluß......heute habe ich mal wieder einen richtigen Leitungszopf geflochen :? -
Was mich Granaten ärgert, ich habe bei meiner schönen alten Flott mit einer fressenden Lochsäge denn B-Kegel der Spindel verwürgt. Hauptsache das Bohrfutter ist mir nicht in die Fresse geflogen. Ersatzteile :roll: . Ich werde mal versuchen den Kegel neu abschleifen zu lassen.
Gruß Kalle
Karlheinz
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Okt 2014, 09:30

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon heijopo » Fr 23. Jan 2015, 09:53

Moin Kalle

Sag mal, bist du Rentner, weil so agil und aktiv kenne ich keinen Lehrer. !!!! :lol:

Das sieht nach dritten Frühling aus :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruß Heinz
heijopo
 
Beiträge: 85
Registriert: Di 22. Mär 2011, 19:44

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon tangband » Fr 23. Jan 2015, 11:59

also mein tip für jeden der sich über eine anschaffung einer oberfräse nachdenkt
man solte sich ne alte gebrauchte elu dewalt oder ähnliches für 12schaftfräser besorgen (das sind die mit dem innengewinde)
halt ne profimaschine
vorteil 1 die kraft und laufruhe die sie haben
vorteil 2 es gibt dafür fräser mit wendeplatten
die haben a eine höhere standzeit ,wen der fräser stumpf ist einfach platten tauchen ,oder zum schärfen abgeben
auf die dauer günstiger als immer neu zu kaufen ,
die werkzeuge können größer sein gerade was die radien fräser betrifft ,die gehen bis 22,5mm
und zum schluss aufgrund des längeren oder grösseren hub ,gibt es die möglichkeit sich schienen systeme zu bauen
so das man auch lange gehrungen an der plattenseite anfräsen kann
der arbeitstisch ist größer also weniger wackelei ,und all sowas

bei sägen da bleibe ich bei meiner festo ,es gibt sicher andere die genauso gut sind ,aber da meine seit 10 jahren problemlos läuft ,musste ich noch keine andere probieren ,
das einzigste was ich mir zugelegt habe sind verschiedene sägeblätter
sowie eine schablone für gehrungs schnitte die ich mir selbst gebaut habe
tangband
 
Beiträge: 64
Registriert: So 9. Okt 2011, 11:43

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon hb » Fr 23. Jan 2015, 13:31

Wendeplattenfräser gibt's auch mit 8er oder 12er Schaft für "normale" Oberfräsen.
Ich bin auch großer Freund davon.
Gruß: Holger
hb
Administrator
 
Beiträge: 522
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 00:06
Wohnort: Bottrop

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon Karlheinz » Fr 23. Jan 2015, 13:48

Moin,
als ich meine Fräse gekauft habe, gabs die Firma DeWalt noch gar nicht und die Firma Elu verkaufte nur Kernschrott. Heute würde ich keine Festooberfräse mehr kaufen. Für die Preise lasse ich eher arbeiten. Die Höhenverstellung nervt nur :? . Wegschmeißen werde ich sie aber auch nicht. Sie läuft erst mal richtig eingestellt an der Schiene ganz hervorragend.
Gruß Kalle
Karlheinz
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Okt 2014, 09:30

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon tangband » Fr 23. Jan 2015, 14:28

na ob ich elu als kernschrott bezeichnen würde ,eher nicht ;)
ich arbeite immer noch beruflich damit gerne ,wen es nicht gerade über die cnc geht ,
die kleinen dinger ,festo und so zum beiarbeiten kleine profilierarbeiten wunderbar ,keine frage
aber arbeite damit mal größere tiefen und radien in multiplex ,echte quälerei ,
einsatz schablonen bauen ist bei einen 30 anlaufring auch einfacher
aber jeder hat da so seine favoriten
tangband
 
Beiträge: 64
Registriert: So 9. Okt 2011, 11:43

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon Karlheinz » Fr 23. Jan 2015, 17:13

Moin,
irgendwie deucht mir, du hast gar nicht gelesen, was ich schrieb :o . Heute würde ich keine Festo-Fräse mehr kaufen.....damals war sie gut, andere Anbieter hatten da nur Gerappel...heute sieht das, wie du auch schreibst, ganz anders aus. Ach, Anlaufringe gabs für Festo auch. Aber dickes Multiplex, so what, in der dritten Lebensphase hat man Zeit zum Bersten :mrgreen: .
Gruß Kalle
Karlheinz
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Okt 2014, 09:30

Re: Schienensysteme, nicht nur für die Eisenbahn

Beitragvon tangband » Fr 23. Jan 2015, 18:04

so gesehen hast du sicher recht ,und manches man kann sicher besser machen lassen bevor man in spännen untergeht
tangband
 
Beiträge: 64
Registriert: So 9. Okt 2011, 11:43


Zurück zu Gehäuse - Aufbau, Materialien und Werkzeuge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron